Bitcoins

Bitcoins für Einsteiger erklärt

Bitcoin ist eine staatenlose, dezentrale digitale Währung aus dem Jahre 2009. Sie wurde von dem Pseudonym Satoshi Nakamoto erfunden.

Viele fragen sich was diese "Bitcoins" überhaupt sind und wie diese funktionieren. Auf dieser Seite erfährst Du alles wichtige zum Thema!

Aktueller Bitcoin Kurs:

Kapitel I

Was sind Bitcoins?

Bitcoin ist eine dezentrale, digitale Währung die es nur in digitaler Form gibt. Es gibt also keine Papierscheine so wie bei klassischen Währungen die von Staaten ausgegeben werden. Dadurch ergeben sich so einige Vorteile wie das diese zum Beispiel einfach, schnell und günstig weltweit verschickt werden können.

Es gibt somit auch keine zentrale Entität wie z.B. eine Zentralbank die das Recht hat Geld bzw. Bitcoins zu schöpfen. Im Bitcoin Netzwerk übernehmen diese Aufgabe die Miner, die maximal 21 Millionen Bitcoins minen können.

Bitcoin ist somit ein begrenzt verfügbares Zahlungsmittel und kann nicht inflationiert werden. Trotzdem sind Bitcoins extrem fungibel, da sich diese in 100 Millionen Einheiten (Satoshis) unterteilen. Somit ergibt sich eine Gesamtheit von 2,1 Billiarden Bitcoin Einheiten. Aktuell (August 2017) sind bereits knapp 16,5 Millionen Bitcoins im Umlauf.

Bitcoin wurde das erste Mal im Jahre 2008 in einem Dokument vom Pseudonym Satoshi Nakamoto erwähnt, der nun als Erfinder von Bitcoin gilt. Bisher ist unklar wer sich hinter diesem Pseudonym verbirgt.

Ein kurzes Video welches Dir erklärt was Bitcoins sind

Dezentralität

In unser täglichen Welt sind wir es gewohnt, dass es für fast alles zentrale Entitäten gibt. Also Institutionen die etwas versuchen zu kontrollieren. Im Kommunismus wurde gerne alles vorausgeplant und fast jeder kennt den Begriff Planwirtschaft.

Zentralbanken im Zentralbanken System übernehmen genau diesen Part der Planwirtschaft und steuern die Geldmenge in einer Volkswirtschaft, was meistens zu hoher Inflation und somit Kaufkraftverlust bei den Anwendern führt.

Das Bitcoin System ist dezentral aufgebaut. Es gibt also keine staatliche Institution die dieses Netzwerk kontrolliert oder steuert. Auf jedem teilnehmenden Rechner wird die sogenannte Blockchain gespeichert und wird damit ein Teil des gesamten Netzwerkes.

Somit ist die einzige Möglichkeit Bitcoin zu "zerstören" alle Rechner zu konfiszieren die an diesem Netzwerk teilnehmen. Bei der heutigen Größe des Netzwerkes ist dies nahezu unmöglich geworden und Bitcoin könnte nur noch durch ein Abschalten des Internets lahmgelegt werden.

Blockchain

Blockchain setzt sich aus "Block = Block" und "chain = Kette" zusammen. Dementsprechend handelt es sich um eine Blockkette auf der alle Transaktionen des Bitcoin Netzwerks öffentlich gespeichert sind. Als sozusagen das Kassenbuch des Bitcoin Netzwerks.

Diese Kette, zusammengesetzt aus aneinandergereihten Blöcken, wird durch eine kryptographische Verkettung gegen Manipulation gesichert, sodass niemals 1 Bitcoin mehrmals ausgegeben werden kann oder bereits getätigte Transaktionen verändert werden können.

Über die Blockchain kann weiterhin ganz einfach nachvollzogen werden in welcher Wallet wie viele Bitcoins liegen.

Sendest Du also einem Freund Bitcoins, so wird diese Transaktion in einem Block in der Blockchain gespeichert. Da dieser Block am Ende nicht mehr verändert werden kann, kann auch die Transaktion nicht mehr nachträglich verändert werden und ist damit fälschungssicher auf der Blockchain verewigt.

Was ein Block innerhalb der Blockchain beinhaltet kannst Du zum Beispiel hier sehen. Für Einsteiger mag diese Ansicht sicherlich merkwürdig aussehen.

Bitcoin Wallet

In der Wallet werden Bitcoin gelagert und man kann diese, solange man die Zugriffsschlüssel für die Wallet besitzt, ausgeben. Die Wallet ist also nichts anderes als die Brieftasche bzw. Portemonnaie für Deine Bitcoins.

Deine Brieftasche hat dabei einen Public Key und einen Private Key.

Der Public Key, also der öffentliche Schlüssel ist sowas wie Deine Kontonummer mit der Du Bitcoins von anderen Menschen empfangen kannst. Dieser kann auch ohne Probleme öffentlich gemacht werden. Über die Blockchain kann jedoch jeder einsehen wie viel Bitcoins sich in dieser Wallet befinden, aber niemals darauf zugreifen.

Durch den Private Key kannst Du über Deine Bitcoins verfügen. Es ist also Dein Zugriffsschlüssel und beweist dem Bitcoin Netzwerk, dass Du über die Bitcoin in der Wallet verfügen darfst.

Das Netzwerk unterscheidet dabei aber nicht ob Du es bist der über die Bitcoins verfügt oder ein Dieb. Dementsprechend muss man die Private Key sicher aufbewahren und darf diesen niemals weitergeben. Es ist damit vergleichbar, als wenn Du jedem Deinen Zugang zum Online Banking verraten würdest.

Einen guten Artikel zum Thema Sicherheit für die Verwahrung Deiner Bitcoins findest Du in unserem Blog.

Die Vorteile von Bitcoin

Direkt von Nutzer zu Nutzer

Durch die dezentralität des Netzwerkes werden keine Zwischenakteure wie Banken mehr benötigt.

Du als stolzer Bitcoin Besitzer kannst sofort an jede Adresse im Bitcoin Netzwerk so viel Bitcoin senden wie Du möchtest. Durch die Blockchain wird sichergestellt, dass dies Fälschungssicher geschieht.

Niemals mehr können Dir also Banken oder Staaten verbieten Geld an einen anderen Teilnehmer zu senden. Du bist ab sofort Deine eigene Bank und bestimmst was mit dem Geld geschieht. Und solange Du Deine Private Keys sicher aufbewahrst kann Dir auch niemals mehr Geld gepfändet werden.

Staatenlose Bank

Wie oben bereits angesprochen bist Du durch Bitcoin Deine eigene Bank geworden und unterliegst keinen staatlichen Regularien, da niemand vollen Zugriff auf das Bitcoin Netzwerk hat.

Das hat den großen Vorteil, dass ab sofort jeder sich an diesem Netzwerk beteiligen kann. Es ist unabhängig von Herkunft bzw. Nationalität des Nutzers. Dadurch kann jeder auf der Welt eine Bitcoin Wallet eröffnen ohne einen Personalausweis oder Reisepass vorlegen zu müssen.

Millionen Menschen denen es bisher verwehrt geblieben ist ein Konto zu bekommen, haben durch Bitcoin jetzt die Möglichkeit am globalen Zahlungs- & Wirtschaftssystem teilzunehmen.

Zusätzlich hat niemand mehr die Kontrolle über dieses Geldsystem. Im Zentralbanken System haben einige wenige Privatleute volle Kontrolle über das Geldsystem und herrschen über dieses Monopol.

Diese Macht wird durch die Nutzung von einem dezentralen und staatenlosen System komplett aufgelöst. Viele beschreiben Bitcoins deswegen auch als Geld der Menschen, da niemand mehr Kontrolle über diese hat und es vollständig autonom agiert.

Globales System mit kaum Transaktionsgebühren

Jeder kann eine Bitcoin Wallet erstellen und in Sekundenschnelle Geld von anderen Teilnehmern empfangen. Dabei ist es dem Netzwerk komplett egal wo sich der Empfänger und Sender befindet.

Stell Dir vor Du möchtest im alten Bankensystem Geld von Deutschland nach Australien überweisen. Das ist quasi eine Qual und mit unglaublich hohen Gebühren verbunden. Auch dauert es meistens mehrere Tage bis der Empfänger sein Geld auf dem Konto hat.

Bei Bitcoin sendest Du dem Empfänger innerhalb von Sekunden die nötige Menge an Bitcoin und es kostet Dich fast nichts dies zu tun. Und dabei ist es egal ob sich der Empfänger wie Du in Deutschland befindet oder zehntausende Kilometer von Dir entfernt.

 

Weitere Vorteile

Neben den oben genannten Vorteilen gibt es noch einige mehr. So ist Bitcoin auch dafür geeignet mit diesem Kleinstbeträge zu transferieren.

Weiterhin wächst die Zahl der Teilnehmer rasant und in fast jedem Land der Welt findet man mittlerweile sogenannte Bitcoinautomaten oder Akzeptanzstellen. Dadurch ist es wesentlich leichter sein Geld zu transportieren wenn man ins Ausland geht. Große Mengen Bargeld muss man durch Bitcoin nicht zwingend mehr mit sich rumtragen.

Bitcoin ist durch die Dezentralität auch komplett Zensurfrei und niemand kann vom Netzwerk ausgeschlossen werden. Und es ist wesentlich einfacher aufzubewahren als zum Beispiel Gold und Silber, wobei die letzteren immer noch das sicherste & stabilste Geld der Welt sind.

Nachteile

Natürlich gibt es auch Nachteile und diese wollen wir kurz ansprechen:

  • Es wird niemals mehr als 21 Millionen Bitcoins geben. Dadurch ist diese Währung nicht inflationär sondern deflationär, wodurch die Nutzer eher dazu geneigt sind Ihre Bitcoins länger zu halten weil diese auf Kurssteigerungen hoffen. Auf der anderen Seite ist dies aber auch ein großer Vorteil, da es keine Inflation mehr gibt.
  • Der Preis ist noch immer sehr volatil wodurch nur Geld investiert werden sollte welches man auch bereit ist zu verlieren.
  • Die Blockchain ist begrenzt, was zu einer Verlangsamung der Transaktionen führt und damit auch Verteuerung der Gebühren.
  • Wurden einem Bitcoins gestohlen oder hat man diese falsch transferiert sind diese für immer weg und es gibt keine Ansprechpartner der es ggf. rückgängig machen könnte.
  • Es kann, so wie jedes Bargeld auch, für illegale Zwecke eingesetzte werden (Drogen kaufen, etc.)
  • Auch wenn viele es glauben, Bitcoin sind nicht anonym. Zwar ist nach außen hin nur die Adresse sichtbar (also ein Pseudonym), ist aber einmal klar wer sich hinter der Adresse verbirgt ist die Privatsphäre futsch. Durch die KYC Prozeduren beim Kauf von Bitcoin kann also heute ganz leicht nachvollzogen werden wem welche Bitcoin gehören.
  • Auch wenn die Zahl der Akzeptanzstellen weiter wächst, kann man immer noch nicht überall mit Bitcoin bezahlen. Hierfür müssen Debit Kreditkarten die auf Bitcoinbasis laufen benutzt werden.

 

Kapitel II
Die Anwendung von Bitcoin

Um mit Bitcoins starten zu können benötigst Du eine sogenannte Wallet auf der Du Deine gekauften Bitcoins transferieren lässt.

Im Abschnitt "die besten Bitcoin Wallets" findest Du einen Überblick der besten und vertrauenswürdigsten. Zum Thema Kauf erfährst Du alles im Kapitel "Kauf von Bitcoins".

Die Anwendung ist spielend leicht, wenn Du Dich einmal intensiver mit der Thematik beschäftigt hast.

Durch die Erstellung einer Wallet bekommst Du zum einen Deinen "Private Key", um über Deine Bitcoin verfügen zu können und zum anderen Deinen "Public Key", mit dem Du Bitcoin empfangen kannst.

Den Public Key kannst Du jedem zukommen lassen der Dir Bitcoin transferieren möchte. Es ist also sozusagen Deine Kontonummer im Bitcoin Netzwerk. So sieht zum Beispiel ein Public Key aus:

1FdrZPhA3fkqRFUDQLoDM367wtFN94Bhfq

oder als QR-Code:

Bildschirmfoto 2017-07-29 um 13.56.52

Der Private Key mit dem Du auf die gespeicherten Bitcoins in der Wallet zugreifen kannst sieht folgendermaßen aus:

L2aPaXFEo1xT8vFEh8B1wLreZfVFQhkAYU5kK2qndCECvgy451h5

Auch dieser kann als QR-Code dargestellt werden.

In der Theorie sieht das jetzt natürlich super kompliziert aus. So kompliziert ist es aber überhaupt nicht. Wer öfter Transaktionen durchführen wird, der sieht wie einfach es ist.

Viele Wallets werden heute auch durch 12 oder 24 zufällig ausgewählte Wörter verschlüsselt. Diese Aneinanderreihung von Wörter musst Du sicher aufbewahren, da Du damit Deine Wallet bei Verlust wiederherstellen kannst.

Die Bitcoin Adresse (Public Key) kannst Du ganz einfach in Deiner Wallet eingeben wenn Du jemand anderen Geld senden möchtest.

Das sieht dann zum Beispiel folgendermaßen aus:

exodus wallet

Hier überweisen wir Bitcoin vom Exodus Wallet zu der oben genannten Beispieladresse. Bei "Amount" wird der zu überweisende Bitcoinbetrag eingetragen.

Wenn Du erfahren möchtest wie viele Bitcoins eine bestimmte Eurosumme ist, dann kannst Du dies ganz einfach über Preev.com erfahren. Trage einfach auf der rechten Seite den Eurobetrag ein den Du überweisen möchtest.

Einige Wallets bieten Dir aber auch an direkt den Euro- oder Dollarbetrag einzutragen und rechnen dann für Dich den aktuellen Bitcoinbetrag aus.

Es gibt verschiedene Wallets: 

  • Mobile Wallets (als Smartphone App, sehr unsicher und sollte nur für Kleinstbeträge genutzt werden)
  • Hardware Wallets (auf einem USB Stick, super Sicher! Wir nutzen den Ledger Nano S)
  • Paper Wallets (ausgedruckt auf einem Blatt Papier, sehr sicher aber mit hohem Verlustrisiko)
  • Online Wallets (online, mittel-sicher)
  • Desktop Wallets (auf dem Laptop, mittel-sicher)

Unsichere Wallets wie eine auf Deinem Smartphone solltest Du unbedingt meiden und nur für sehr kleine Bitcoinbeträge nutzen. Damit könntest Du zum Beispiel unkompliziert einem Freund im Cafe Bitcoins zukommen lassen.

Hardware Wallets wie der Ledger Nano S sind unbedingt für eine sichere Aufbewahrung von großen Bitcoin Mengen zu empfehlen! Du hast immer die volle Kontrolle über Dein Vermögen und bist auch im Besitz des Privat Keys.

Online Wallets und Desktop Wallets sind ebenfalls eher als unsicher einzustufen und sollten nur für kleinere Bitcoin Mengen verwendet werden.

Die Sicherheit sollte immer an oberster Stelle stehen und wenn Du Dich dazu entscheidest Bitcoin oder andere Kryptowährungen (Altcoins) zu kaufen, dann musst Du wieder Eigenverantwortung für Dein Vermögen übernehmen. Wer seine eigene Bank sein möchte muss auch bereit sein diese richtig zu verwalten 🙂

Aber keine Sorge. Das liest sich jetzt komplizierter als es sein mag. Eigentlich ist es ganz einfach, sobald man sich einmal richtig mit der Materie beschäftigt hat, wozu dieser Guide geschrieben wurde.

Wie man heute bereits nur mit Bitcoin leben kann haben wir hier in unserem Blogbeitrag an einigen Beispielen verdeutlicht.

So haben wir bereits einen Flug von Deutschland nach Thailand nur über unsere Bitcoin Kreditkarte bezahlt. Du erhältst bei diesem Anbieter eine ganz normale Visa Prepaidkarte und kannst diese mit Bitcoins aufladen.

Dann kannst Du in jedem Geschäft welches Visa akzeptiert mit Bitcoin bezahlen und natürlich auch am Geldautomaten Geld abheben! Wenn Du diesen Link benutzt, bekommst Du 25% Rabatt auf die Bestellung Deiner Kreditkarte ->

Kapitel III
Bitcoins kaufen

Auch Bitcoin zu kaufen ist heute sehr leicht geworden. In Österreich kann man mittlerweile in jeder Postfiliale Bitcoins kaufen. Auch existieren viele Bitcoinautomaten an denen man direkt Bares gegen das virtuelle Geld tauschen kann. Eine Übersicht gibt es hier.

Im Internet gibt es dann noch sehr viele Tauschbörsen bei denen Du Geld einzahlen kannst und dafür dann Deine Bitcoin erhältst.

In diesem Artikel kann ich Dir natürlich nicht alle vorstellen, da es mehr als genug gibt. Ich stelle Dir hier einen einfachen und kostengünstigen Weg vor den wir selbst immer nutzen.

  1. Erstelle Dir einen Account bei Uphold.com
  2. Verifiziere Dein Konto und warte auf die komplette Freischaltung des Supports
  3. Zahle auf das bereitgestellte IBAN Eurokonto den Betrag an Geld ein den Du in Bitcoin tauschen möchtest
  4. Warte bis das Geld auf Deinem Uphold Account gutgeschrieben wurde
  5. Logge Dich wieder in Dein Uphold Konto ein und tausche den Betrag in Bitcoin um
  6. Transferiere Deine Bitcoin auf Deine persönliche Bitcoin Wallet

Wie Du siehst ist es kinderleicht durch Uphold Bitcoin zu kaufen. Alternativen sind Bitcoin.de, Bitstamp.net, Bitpanda.com, Kraken.com etc. Diese Dienste sind aber meisten teurer als die vorgestellte Variante über Uphold.

Leider gibt es fast keine Möglichkeiten durch PayPal oder Kreditkarte sofort Bitcoin zu kaufen, da durch diese Wege sehr schnell Betrug betrieben werden kann. Eine Bitcointransaktion kann nicht rückgängig gemacht werden und in der Vergangenheit haben Betrüger Gelder zurückgezogen als diese mit PayPal oder Kreditkarte bezahlt haben.

Aus diesem Grund ist es in der Regel nur möglich per Banküberweisung oder Bargeld Bitcoin zu kaufen, da diese Transaktionen auch nicht rückgängig gemacht werden können.

Bitcoins und andere Altcoins einfach Tauschen

Besitzt Du bereits Bitcoins oder andere Altcoins und möchtest diese ganz einfach und unkompliziert ohne Börse gegen andere Coins tauschen? Nutze dafür einfach den Service changelly. Im Video erkläre ich Dir am Bespiel von Steemit wie es Schritt-für-Schritt geht und wie Du Dir Bitcoins wieder auf Dein Konto auszahlen lassen kannst:

Kapitel IV
Bitcoin Mining

Bitcoin Mining ist der Prozess durch den neue Bitcoins erschaffen werden. Gerne wird dieser Vorgang auch Schürfen von Bitcoin genannt. Im alten Papiergeldsystem entscheidet die Zentralbank wann neues Geld gebraucht wird und schöpft dieses Geld dann aus dem Nichts. Dieser Vorgang wird auch als Geldschöpfung bezeichnet.

Im Bitcoinnetzwerk gibt es keine Zentralbanken die bestimmen wann neue Bitcoins entstehen. Es ist sogar so, dass die Menge an Bitcoins auf 21 Millionen Coins begrenzt ist.

Die Bitcoin Schöpfung und die Weiterführung der Blockchain übernehmen dabei die Miner, das sind Hochleistungscomputer, die Rechenaufgaben der Blockchain lösen müssen. Der Miner der als erstes diese mathematische Aufgabe löst, bekommt als Belohnung Bitcoins gutgeschrieben (aktuell August 2017 12,5 Bitcoin).

Durch diesen Vorgang wird sichergestellt, dass Transaktionen durchgeführt werden können. Schließlich werden alle Transaktionen auf der Blockchain (Kassenbuch) abgelegt und müssen durch diese bestätigt werden.

Damit die Blockchain immer aktuell bleibt und alle Transaktionen ausgeführt werden gibt es die Miner.

Einfach ausgedrückt sind Bitcoin Miner Computer, welche mit einer Software versuchen einen neuen Block für die Blockchain zu finden. Wer als erstes die komplizierte Rechenleistung löst bekommt Bitcoins als Belohnung gutgeschrieben.

Hinter diesen Computern stecken natürlich echte Personen bzw. Firmen die damit Geld verdienen möchten. So gibt es mittlerweile sehr große Miningpools über die man Bitcoins durch ein Investment in Mininghardware verdienen kann.

Dieses Investment generiert dann über die Zeit immer neue Bitcoins die man sich auf die eigene Wallet auszahlen lassen kann.

Der wohl größte, bekannteste und auch wirklich seriöse Bitcoin Miningpool über den Du Dich ganz einfach mit einem Investment beteiligen kannst ist Genesis Mining. Hier können auch Einsteiger ganz einfach ins Bitcoin Mining einsteigen und so ständig neue Bitcoins erhalten.

Solltest Du Dich für ein Investment bei Genesis Mining entscheiden, so kannst Du einen 3 Prozent Rabatt auf Deinen Einkauf mit diesem Gutscheincode erhalten: 9jOylC

Hier geht's zu Genesis Mining ->

Bitte sei Dir darüber bewusst, dass es sehr viele Betrugsseiten da draußen gibt und viele behaupten sie wären Miner aber überhaupt keine sind. Bei Genesis Mining sieht das anders aus. Hier eine Reportage über den Mining Prozess und Genesis Mining:

Kapitel V
Die besten Bitcoin Wallets

Es gibt eine scheinbar unüberschaubare Anzahl an möglichen Bitcoin Wallets. In diesem Abschnitt zeigen wir Dir die wohl aktuell besten Wallets und wie Du ganz einfach eine sehr sichere Paper Wallet erstellst.

Die sicherste Wahl die wir auch Einsteigern empfehlen ist der Griff zu der Ledger Nano S Hardware Wallet!

Die Hardware Wallet

19787059_309558906173198_8804329302680135109_oBei einer Hardware Wallet sind Deine sensiblen Daten, also Deine Privat Keys, auf einer Art USB-Stick gespeichert. Durch verschiedene Sicherheitsmaßnahmen wie Verschlüsselung und Passwortschutz kann so niemand an Deine Privat Keys gelangen.

Selbst wenn Dir jemand diesen Stick entwendet ist dieser nutzlos, solange der Dieb Deinen Pincode bzw. Passwort nicht kennt. Beim Ledger Nano S werden alle Daten nach dreimaliger falschen Pineingabe vom Stick gelöscht.

Und trotzdem kannst Du Deine Wallet wiederherstellen, wenn Du im Besitz Deiner 21 Wörter Kombination bist. Diese Kombination bekommst Du ganz am Anfang wenn Du Deine Hardware Wallet einrichtest und kannst damit jederzeit Deine Wallet wiederherstellen. Auch auf anderen Produkten bzw. Wallets die diese Funktion unterstützen.

Dementsprechend sind Hardware Wallets die sicherste Art Deine Bit- & Altcoins gegen Zugriff zu sichern. Wir selber nutzen dafür den Ledger Nano S welchen wir Dir unbedingt empfehlen!

Eine detaillierte Videoanleitung wie Du Deinen Ledger einrichtest findest Du hier. Als Alternative zum Ledger kann der Trezor genannt werden.

Die besten Wallets

Eine Desktop Wallet befindet sich auf Deinem PC oder Tablet. Es ist sehr wichtig, dass Du Deinen PC so gut wie möglich gegen Viren, Hacker und Trojaner schützt. Dazu gibt es sicherlich sehr gute Anleitungen im Internet, sodass wir diesen Teil nicht vertiefen.

Bei guter Absicherung Deines Rechners sind Desktop Wallets als mittel-sicher einzustufen. Passieren kann immer etwas, sodass man große Mengen an Kryptowährungen immer auf einer Hardware oder Paper Wallet lagern sollte. Nur diese bieten den besten Schutz Deines Vermögens.

Die Welt der Kryptowährungen ist im ständigen Wandel und ständig kommen neue Wallets oder Dienstleistungen hinzu. Deswegen stellen wir Dir hier jetzt nur die gängigsten Wallets vor bei denen Du im vollen Besitz Deiner Private Keys bist:

  1. Exodus Wallet (Desktop Wallet)
  2. MyEtherWallet (Web interface für Ethereum & Altcoins)
  3. breadwallet (iPhone Wallet)
  4. electrum (Desktop Wallet)

Als Alternative zu den oben genannten Wallets gibt es auch sogenannte Online Wallets. Hier erhältst Du wie beim Online Banking auch Zugriff auf Deine Bitcoins über eine Webseite. Das große Problem bei diesen Wallets ist aber, dass Du niemals im Besitz Deiner Private Keys bist und somit auch niemals volle Kontrolle über Dein Vermögen hast.

Viele Anfänger lassen Ihre Bitcoins auf den Börsen liegen auf denen Sie diese gekauft haben. Bekannte Börsen sind zum Beispiel Poloniex, Bittrex oder unsere Lieblingsbörse Bitfinex. Gegen diese Dienste spricht überhaupt nichts und Du kannst bedenkenlos diese nutzen um andere Altcoins zu kaufen oder zu verkaufen.

Nur sollte man niemals seine Coins auch dort verwahren und lagern. In Vergangenheit sind bereits viele Börsen komplett pleite gegangen, wurden gehackt oder andere Dinge sind passiert. Von heute auf morgen war man dann sein Bit- & Altcoin Vermögen los.

Das verhinderst Du, indem Du Deine Coins immer in Deine eigene Wallet transferierst über die Du durch die Private Keys die volle Kontrolle hast! Die einzige Alternative die uns beim schreiben dieses Artikels eingefallen ist, ist Xapo.

Xapo bietet Dir eine Bitoin Debit Karte an mit der Du in jedem Geschäft welches Kreditkarten akzeptiert mit Bitcoins bezahlen kannst. Weiterhin bietet dieser Service eine sogenanntes Cold Storage in den Schweizer Alpen an. Hierbei werden die Private Keys der Nutzer in einem Hochsicherheitstresor irgendwo in den Schweizer Alpen gelagert.

Gerade als Anfänger kann man auf diesen Dienst zurückgreifen. Hat man aber hohe Summen in Bitcoin, so sollte man sich selber um die eigene Sicherheit kümmern und seine eigene Bank werden.

Paper Wallet erstellen

Eine Paper Wallet bzw. Papier Wallet ist eine Möglichkeit seine Bitcoin ohne Internet zu lagern. Diesen Vorgang nennt man auch Cold Storage.

Das geht ganz einfach, da Du als erstes eine Wallet erstellst und diese in der Blockchain verewigt wird. Danach verwaltest Du diese einfach Offline und sicherst so Dein Vermögen effektiv gegen Hacker, da diese ja bekanntermaßen nur über das Internet bei Dir in Deine elektronischen Geräte einbrechen können.

So erstellst Du Dir eine Paper Wallet:

  1. Gehe auf bitaddress.org und bewege Deine Maus solange bis auf den Bildschirm 100% angezeigt wird. Dadurch wird ein zufälliger Schlüssel generiert.
  2. Klicke danach auf den Tab "Paper Wallet"
  3. Wähle folgende Einstellungen aus:
    Hide Art:
    BIP 38 Encrypt:
    Addresses to generate: 7
    Addresses per page: 7
    Passphrase: Wähle ein sicheres Passwort, das du niemals vergessen wirst! Ansonsten sind deine Bitcoins verloren.
  4.  Klicke auf den Generate Button um dein Bitcoin Paper Wallet zu generieren. Bevor Du auf Generate klicks, solltest Du aus Sicherheitsgründen Dein Internet ausschalten
  5. Drucke Dir danach die generierte Adresse unbedingt aus. Am besten über eine Kabelverbindung zum Drucker.

Bildschirmfoto 2017-07-31 um 12.00.22

Kapitel VI
Bitcoins als Wertanlage

Kryptowährungen sind hoch volatil und sind mit hohen Risiken verbunden. Dementsprechend sollte man nur so viel Geld in Bitcoin und Kryptowährungen halten wie man auch bereit ist zu verlieren.

Dieser Artikel ist keine Investmentberatung und für das was Du tust übernehmen wir natürlich keine Haftung. Dementsprechend sei Dir geraten Dich vorab intensiv mit der Materie zu beschäftigen und dann eine Entscheidung zu treffen. Seriöse Alternativen mit über 20% Zinsen im Jahr haben wir im Blog vorgstellt.

Die Technologie der Kryptowährungen wie Bitcoin und die damit verbundene Blockchain hat sehr hohes Zukunftspotenzial.

Immer mehr Menschen durchschauen den großen Betrug des Zentralbanken Systems und die ständige Enteignung durch Inflation. Zusätzlich sind durch unsinnige Vorschriften noch immer Millionen Menschen komplett ohne Bankkonto. Sie können nicht am Wirtschaftskreislauf teilnehmen und sind bitterarm.

Bitcoins und andere Kryptowährungen räumen damit auf und bieten einen freien Markt der wieder in der Hand der Menschen ist und nicht in einer Hand voll Bankiers.

Diese Alternative spricht sich natürlich allmählich immer mehr herum und es ist daher sehr angeraten sich mit dieser neuen Technologie zu beschäftigen. Setzt sich Bitcoin als weltweites Zahlungsmittel durch (oder eine andere Währung), so sind natürlich extreme Wertsteigerungen denkbar.

Auf der anderen Seite steht der Totalverlust oder hohe Verluste durch extreme Kursschwankungen.

In Beratungsgesprächen werden wir immer gefragt ob es sich jetzt noch lohnt Bitcoins zu kaufen. Schließlich sind diese ja bereits extrem im Wert gestiegen.

Leider besitzen auch wir keine Glaskugel aber wer 1 und 1 zusammenzählen kann der kann sich ausmalen, dass diese Preise möglicherweise noch nicht das Ende der Fahnenstange sind.

Das tolle an Bitcoin ist, dass es eine endliche Einheit hat und nicht Inflationär von Zentralbanken aufgeblasen werden kann. Es ist damit vergleichbar mit endlichen Rohstoffen wie Gold und Silber. Dazu haben wir übrigens ein sehr aufschlussreiches Interview gemacht und warum man Geld unter anderem in Edelmetallen konservieren sollte.

Weiterhin unterliegt Bitcoins keinen staatlichen Einschränkungen. Es kann einem nicht gepfändet werden und in Sekundenschnelle kann man beliebig Hohe Beträge um den gesamten Globus versenden.

Das ist nur eine kleine Aufzählung von dem Potenzial welches Bitcoin und Kryptowährungen haben.

Wer dieses Risiko auf sich nehmen möchte, der kann einen Betrag in Bitcoins tauschen und diesen dann über einen langen Zeitraum halten. Es versteht sich von selbst, dass sich sowas nicht von heute auf morgen durchsetzen wird und man dementsprechend Geduld haben sollte.

Wir von Goodbye Matrix sind von dieser Technologie vollkommen überzeugt und halten deswegen verschiedenste Kryptowährungen. Wenn auch Du mehr zum Thema erfahren möchtest und wie man sein Risiko am besten streut, dann bieten wir Dir sehr gerne zum Thema persönliche Beratungsgespräche an.

Alternativ kannst Du auch meinen Blogartikel zum Thema anschauen oder unseren Newsletter abonnieren, um immer auf den aktuellsten Stand der Dinge zu bleiben.

Geniales Thema diese Bitcoins!

Wenn Du in Zukunft nichts mehr zum Thema verpassen möchtest, dann trage Dich jetzt mit Deinen Daten ein

privacy Nur befreiende Informationen

So kannst Du uns erreichen

Steemit Profilsteemit

youtubeYouTube Kanal

whatsapp-telegramWhatsApp / Telegram
+60 19 370 5779

close-envelopeE-Mail Kontakt:
sergio@goodbyematrix.com

facebookSergios Profil

facebookGoodbye Matrix Seite

Geil! Aber ich hab noch Fragen..

2 Comments

  • Atesooth

    Reply Reply 4. August 2017

    Sehr ausführlich!
    Dank deinem Beitrag habe ich mir ein Test-Vallet erstellt und erste Transaktionen getätigt.

    Nochmals vielen Dank!
    Atesooth

  • Waldemar

    Reply Reply 14. August 2017

    Hallo Zusammen,

    wenn ich mein Lohn komplett überweisen will was muss ich da genau machen?

    Kann ich schon damit die Miete bezahlen?
    Strom, Gas, Rechnungen?

    Danke im Voraus

* Denotes Required Field