Führerschein im Ausland machen – Ein Erfahrungsbericht aus Kolumbien

Auf Goodbye Matrix schreiben wir des öfteren über die Flaggentheorie und beschreiben wo Du im Ausland legal steuerfrei leben kannst oder wo Du generell am besten behandelt wirst.

Die Flaggentheorie beschränkt sich aber nicht nur auf das Thema steuerfreie Firmen, steuerfreier Wohnsitz, Offshore-Konten, neue Staatsangehörigkeiten, etc.

Die Anwendung der Theorie kann ins unendliche gefächert werden und so könnte man sich auch die besten Länder raussuchen, in denen es den besten Wein gibt. Für alle Weinliebhaber garantiert eine Idee wert 😉

In diesem Artikel besprechen wir ein sehr spezielles Thema der Flaggentheorie und haben dazu einen Leser des Blogs interviewt. Es geht um Jonas der im Ausland seinen Führerschein gemacht hat. Des öfteren wurden wir bereits gefragt in welchen Ländern man einfach als Tourist einen Führerschein machen kann.

Und ja es gibt diese wirklich und teilweise ist das ganze viel einfacher und kostengünstiger im Vergleich zu Deutschland, Österreich, Schweiz.

Warum aber überhaupt ein Auslandsführerschein?

Als treuer Goodbye Matrix Leser muss ich Dir garantiert nicht erzählen, dass viele Staaten immer drakonischer werden. Es werden sich immer neue Dinge ausgedacht damit man seine Untertanen in Schach hält.

Wer aus der Reihe tanzt und sich gegen eine Ungerechtigkeit zu Wehr setzen möchte dem flattert morgen auf einmal ein Bußgeldbescheid ein oder dem könnte auch einfach der Führerschein entzogen werden. Am schlimmsten würde es einen treffen, wenn morgen der Pass ungültig gemacht werden würde und man selber keinen Ersatz hat.

Wie Antwortet man am besten auf solche Taten?

Genau: Du internationalisierst Dich in so vielen Aspekten Deines Lebens wie nur irgendwie möglich. Am Ende wird kaum ein Staat der Welt mehr genug Kontrolle über Dich ausüben können.

Ein kleines Beispiel: Die meisten Menschen haben alles in ihrem Heimatland registriert.

Diese sind dort offiziell verheiratet, haben das Auto vor Ort angemeldet, ihre Firma, ihre Privat- und Geschäftskonten, ihren Wohnsitz, haben nur die eine Staatsangehörigkeit dieses Staates, besitzen Immobilien in diesem Land oder ggf. Schließfächer mit Vermögensgegenständen und noch vieles mehr.

Siehst Du auch das Problem? Man wird extrem verwundbar und Papa oder Mama Staat kann einem von heute auf morgen einfach ALLES wegnehmen!

Und ja den Führerschein natürlich auch..

Wenn Du kein Backup hast und beruflich auf Mobilität angewiesen bist kann es von heute auf morgen ziemlich eng werden. Besser also Du kümmerst Dich schnell um eine Alternative und machst einen zweiten Führerschein im Ausland.

Das ist nämlich völlig legal möglich und bietet Dir so einige Vorteile. Denn Dein Führerschein kann nur von dem Land eingezogen werden, welches Dir diesen ausgestellt hat. Sprich Deutschland darf Dir Deinen deutschen Führerschein abnehmen, nicht aber Deinen kolumbianischen.

Was sie allerdings dürfen ist Dir ein Fahrverbot für das Land auszustellen. Das bedeutet im schlimmsten Fall dürftest Du nicht mehr in Deutschland fahren und müsstest auch Deinen deutschen Führerschein abgeben. Danach dürftest Du Dich innerhalb Deutschlands nur noch mit dem Taxi, zu Fuß, mit dem Fahrrad, als Fahrgast oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln etc. fortbewegen. Selber ein Auto zu fahren wäre dann illegal.

Hast Du aber einen zweiten Auslandsführerschein, so darfst Du damit in allen anderen Ländern der Welt weiterhin fahren solange dieser vom jeweiligen Land anerkannt wird. Sprich mit Deiner kolumbianischen Fahrerlaubnis könntest Du Dich in Österreich oder der Schweiz fortbewegen und hier auf einen Job ausweichen den Du durch Deinen Führerscheinverlust in Deutschland verloren hast.

Darf ich einen Auslandsführerschein in meinem Heimatland benutzen?

Das ist an zwei Punkte gekoppelt:

  • Es besteht in Deutschland kein Fahrverbot
  • Der eigene Wohnsitz in Deutschland wurde aufgelöst

Hat man in Deutschland noch seinen Wohnsitz so darf man nur den deutschen Führerschein verwenden. Es spricht aber nichts dagegen einen deutschen zu besitzen und zusätzlich einen aus dem Ausland. Bei Polizeikontrollen zeigt man brav seinen deutschen vor.

Kommt es irgendwann einmal zu einem Supergau, so kann man auf den ausländischen zurückgreifen und sich ins EU-Ausland oder sonstwohin aufmachen, um dort seiner Arbeit weiterhin nachgehen zu können und mit dem fahrbaren Untersatz unterwegs zu sein.

Wie Du siehst lohnt es sich durchaus einen zweiten Führerschein zu machen.

Wo kann ich als Tourist einen Führerschein machen?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten. Zum Beispiel in den USA oder auch Paraguay und vielen weiteren. Wir wollen Dir heute aber einen echten Erfahrungsbericht bereitstellen von Jonas der vor wenigen Tagen in Kolumbien seinen Führerschein gemacht hat. Hierzu haben wir ihm verschiedene Fragen gestellt die er für Dich gerne beantwortet hat:

1. Jonas vielen Dank für Deine Bereitschaft hier über Deine Erfahrungen bezüglich der Absolvierung eines Führerscheins im Ausland zu berichten. Kannst Du uns kurz verraten warum Du unbedingt im Ausland einen Führerschein machen wolltest?

Hi Sergio. Aber gerne doch. Ich hatte nur einen deutschen Auto-Führerschein und seit knapp 2 Jahren keinen Wohnsitz mehr in Deutschland. Seitdem habe ich immer mal wieder einen Roller ausgeliehen und ohne Motorrad-Führerschein war das immer schwierig und ein mulmiges Gefühl bezüglich Polizei-Kontrollen. Daher stand ein „richtiger“ Motorrad-Führerschein schon seit einer Weile auf meiner Bucket-List.

2. Wie hast Du erfahren, dass es in Kolumbien möglich ist einen Führerschein als Ausländer zu machen?

Das war reiner Zufall. In einer Medellin Facebook-Gruppe verkaufte jemand aus Belgien einen Roller und hatte als zusätzlichen Anreiz dazu geschrieben, dass man einen Führerschein bei Bedarf schnell und günstig machen kann. Den Kollegen habe ich dann gefragt, ob das auch als Tourist möglich ist. Er hatte den Führerschein selbst nur mit Touristen-Stempel gemacht und die Idee war geboren.

3. Welche Rahmenbedingungen muss ich erfüllen, um dort meinen Führerschein zu machen? Benötige ich wirklich keinen Wohnsitz in Kolumbien?

Ich hatte nur meinen Reisepass mit einem Touristen-Einreisestempel. Nach einem nationalen Ausweis (cédula) hat weder bei der Fahrschule noch bei der Behörde jemand gefragt. Bei der Frage nach meiner Adresse, habe ich die Adresse meines Airbnb Apartments angegeben. Einen Nachweis für die Adresse wollte niemand sehen.

4. Was sind die Kosten für einen Motorrad-und/oder Auto-Führerschein?

Ich habe für den Motorrad-Führerschein insgesamt 180€ bezahlt. Davon waren 90€ für die Fahrschule, 50€ irgendwelche Steuern und Gebühren und 40€ für die medizinische Untersuchung. Inklusive waren 28 Theorie-Stunden (Pflicht) und 15 Praxis-Stunden auf einem Übungsplatz (freiwillig). Laut Aushang in der Fahrschule kostet der Auto-Führerschein etwa 50€ mehr, also insgesamt 230€. Diese Kosten können je nach Fahrschule unterschiedlich sein, werden aber denke ich immer in dem Bereich liegen.

5. Wie lange muss ich vor Ort einplanen wenn ich auch meinen Führerschein in Kolumbien machen möchte?

Bei mir waren es exakt 2 Wochen vom ersten Info-Gespräch in der Fahrschule bis zur Abholung des Scheins. Das war aber auch die Hardcode-Version mit je acht Stunden Theorie an drei Tagen und eine Menge Stress, dass der Führerschein nicht rechtzeitig fertig ist. Außerdem konnte ich nicht so viele Praxis-Stunden machen, wie ich gerne gemacht hätte und für die ich schon bezahlt hatte. Ich würde empfehlen eher 4 Wochen einzuplanen, um es entspannt anzugehen.

6. Kannst Du mir die Praxis detailliert beschreiben, was Du genau machen musstest bis zum Erhalt Deiner Fahrerlaubnis? Gibt es ggf. auch Wege die nervigen Theoriestunden zu umgehen?

Zuerst habe ich in der Fahrschule gefragt, ob ich nur mit Reisepass einen Führerschein machen kann, und ob es innerhalb von 2-3 Wochen möglich ist. Nachdem das geklärt war, musste ich zuerst zum Notar um eine Kopie meines Reisepasses beglaubigen zu lassen und biometrische Fingerabdrücke erstellen und beglaubigen zu lassen. Das klingt aufwändiger als es ist, in Kolumbien braucht man für alles mögliche einen Notar und es geht recht schnell.

Mit den ganzen Dokumenten, einem Passfoto und einer Bescheinigung der Fahrschule, musste ich dann zum medizinischen Zentrum neben der Fahrschule. Dort wurde ein ziemlich aufwändiger Check gemacht. Zuerst eine Art Reaktionstraining, bei dem ich je nach erscheinender Farbe einen anderen Knopf oder ein Pedal drücken musste. Dann ein Hörtest, Sehtest und Blutdruck-Test. Außerdem musste ich meine Blutgruppe nennen, da die auf den Führerschein gedruckt wird. Dann wurde gefühlt 100 Mal ein Foto von mir gemacht, Fingerabdruck und Unterschrift genommen. Dann fiel noch das System aus, es gab ein Problem weil die Fahrschule meine Passnummer falsch eingetragen hat und alles dauerte ewig. Insgesamt habe ich fast den ganzen Tag beim medizinischen Zentrum zugebracht, bis ich endlich meine Bescheinigung hatte, dass ich gesund genug bin, um ein Motorrad durch Kolumbien zu fahren 😀

Die nächsten 3 Tage musste ich jeweils acht Stunden zur Theorie. Die acht Stunden sind dabei brutto. In der Regel wurden 1-2 Stunden Pause gemacht, wenn der Lehrer nach Hause wollte, wurde gerne mal eine Stunde früher Feierabend gemacht und niemand wurde blöd angeguckt, wenn er eine Stunde zu spät kam. Wichtig war nur, dass man gegen Ende der Stunde da ist, und seinen Namen in die Anwesenheitsliste einträgt. Nervig und langweilig war es natürlich trotzdem, vor allem weil in vielen Stunden das kolumbianische Verkehrs-Gesetz gelesen wurde 😀

Nach einem weitern halben Tag hatte ich die Theorie abgeschlossen und bekam die Info, dass ich am nächsten Tag um 10 Uhr zur Übungspiste gehen kann, um in die Praxis eingeführt zu werden. Mir wurde aber auch versichert, dass die Praxis für die Ausstellung des Scheins völlig egal ist und es mir überlassen ist, ob ich da hin will oder nicht. Da ich nie mit etwas anderem als Automatik-Rollern gefahren war, wollte ich das mitnehmen. Bei der Einführung ging es vor allem um die Mechanik von Motorrädern, wie man prüft ob alles funktioniert und am Ende konnten wir noch ein wenig im Leerlauf Gas geben. Danach konnte ich Termine für die richtigen Stunden vereinbaren.

Bei den richtigen Stunden gab es 2-3 Lehrer und etwa 6 Schüler. Jeder bekam ein Motorrad und eine Reihe von Übungen. Erst Gas geben und bremsen, dann in Kreisen fahren, Slalom fahren und schließlich um den gesamten Platz fahren. Immer wenn man eine Übung eine Weile gemacht hatte und dabei souverän aussah, wurde man zur nächsten Übung oder einem größeren Motorrad hochgestuft. Aber wie gesagt, das ist komplett freiwillig.

10 Tage nach Abschluss der Theorie bin ich zurück zur Fahrschule gegangen um nachzufragen, wie es mit meinem Führerschein aussieht. Als Antwort bekam ich einen Zettel, mit dem ich zurück zum medizinischen Zentrum gehen sollte. Dort wurde ein letztes Mal Foto und Fingerabdruck genommen und am nächsten Tag konnte ich dort meinen Führerschein abholen. Einen Test in irgendeiner Art gab es nicht.

Zum Thema Theorie-Stunden umgehen: Ich habe versucht ein bisschen zu diskutieren, dass ich ja einen Auto-Führerschein aus Deutschland habe und die Theorie die Gleiche ist, bin aber damit nicht durchgekommen. Ich denke aber, wenn man zu mehreren Fahrschulen geht und das diskutiert bevor man sich anmeldet, kann man eine Fahrschule finden, die einem das so bescheinigt.

Dazu sollte man sagen, dass niemand in dem gesamten Prozess Englisch gesprochen hat. Ich spreche nicht fließend Spanisch, aber genug um ein einfaches Gespräch zu führen.

7. Wie lange ist der Führerschein gültig und erhalte ich einfach eine internationale Fahrerlaubnis?

Der Führerschein ist 10 Jahre gültig und kann danach wohl recht einfach verlängert werden. Einen internationalen Führerschein gibt es problemlos beim kolumbianischen ADAC (http://acc.com.co/p/acc-comercial-internacional). Dieser ist allerdings nur ein Jahr gültig und mit 75€ ziemlich teuer. Ich habe den mir trotzdem geholt, da viele Länder offiziell nur eine amtliche Übersetzung des nationalen Führerscheins verlangen und da ist ein abgelaufener IDP deutlich besser als nichts. Für den Antrag braucht man zwei Passfotos und je eine Kopie von Reisepass und Führerschein. Es gibt in jeder größeren Stadt eine ACC Filiale und der internationale Führerschein wird sofort ausgestellt. Bei mir hat der gesamte Prozess keine 30 Minuten gedauert.

8. Zum Schluss würde mich noch interessieren ob Du es ein zweites Mal machen würdest oder anderen abrätst in diesem Land den Führerschein zu machen?

Ja, als Wohnsitzloser ist es ja nicht so einfach, einen Führerschein zu bekommen. Da ist das eine super Sache. Beim nächsten Mal würde ich nur mehr Zeit mitbringen und über die Theorie-Stunden mit mehreren Fahrschulen verhandeln.

Über Jonas:
Jonas hat das kalte Deutschland schon seit einer Weile hinter sich gelassen und ist seit zwei Jahren als Wohnsitzloser in Süd-Amerika unterwegs. Er arbeitet als Freelance-Webentwickler und hat mehrere WordPress Plugins veröffentlicht. Kürzlich hat er mit Maintenance Power einen Service zur WordPress Wartung gestartet. Außerdem schreibt er auf Digital Nomads Guides englischsprachige City-Guides für digitale Nomaden.

About The Author

Sergio

Sergio von Facchin ist Autor, Dauerreisender und liebt das freie Leben. Hier im Blog zeige ich Dir wo Du auf der Welt am besten behandelt wirst, legale Wege der Steueroptimierung, wie Du schnell ein Vermögen aufbaust und ein Leben in totaler Freiheit leben kannst. Hier findest Du mich auf Facebook ->

Leave A Response

* Denotes Required Field