Ist ein Konto im Ausland legal?
Kurz: Ja, na klar!

Lang: Ein Auslandskonto darf jeder haben und es ist auch nichts verwerfliches daran. 

Falls Du detaillierte Informationen zum Thema haben möchtest und auch erfahren willst welche die 5 besten Standorte in 2020 für ein Konto im Ausland sind, dann sei gerne bei meinem gratis online Seminar dabei.

In den letzten Jahren haben sich mehr und mehr Menschen für ein Konto im Ausland interessiert. 

Länder wie beispielsweise die Schweiz, Liechtenstein, Singapur, Hong Kong oder Georgien bieten durchaus einige Vorteile gegenüber deutschen Banken - wenngleich viele diesem Thema noch immer skeptisch gegenüberstehen. 

Denn häufig werden mit Konten im Ausland eher negative Aspekte verbunden. 

Im nachfolgenden Ratgeber erfährst du alles Wichtige und vor allem, wann ein Konto im Ausland für dich legal ist.

Auslandskonto eröffnen: Warum lohnt sich ein Offshore Bankkonto im Ausland?

Es gibt durchaus einige Gründe, warum sich die Eröffnung eines Kontos im Ausland für dich lohnen kann. 

So musst du beispielsweise keine Schufa-Auskunft angeben, profitierst oft von schnelleren Transaktionen und kannst häufig sogar auf mehr Zinsen hoffen. 

Grundsätzlich gilt: So lange du dein Geld (wie z.B. Zinseinnahmen etc.) auch an deinem Hauptwohnsitz bzw. Steuerwohnsitz wie z.B. in Deutschland versteuerst, hast du nichts zu befürchten - dann ist ein ausländisches Konto vollkommen legal.

Die Vorteile und Eigenschaften von einem Auslandskonto stellen wir dir nachfolgend noch einmal genauer vor:

Es gibt keine Schufa im Ausland

Bei der SCHUFA handelt es sich um ein deutsches Unternehmen, das in Deutschland Auskünfte von Bürgern einholt - im Ausland gibt es sie nicht direkt, so kann eine ausländische Bank auf Wunsch auch auf Daten der SCHUFA zugreifen. 

Hierfür muss diese allerdings extra zahlen. Wenn ein einfaches Guthabenkonto ohne Kreditrahmen eröffnet werden soll, wird darauf in den meisten Fällen verzichtet. 

Da viele Banken im Ausland sowieso keinen Kreditrahmen für non-residents anbieten, hat sich die Angelegenheit also meistens sowieso bereits geklärt. 

Im Gegensatz dazu ist das in Deutschland durchaus möglich, wenngleich zahlreiche Banken inzwischen auch reine Guthabenkonten anbieten, bei denen du keinen Dispokredit erhältst und demnach nicht ins Minus rutschen kannst. 

Auch diesen kannst du unter Umständen bei einer ausländischen Bank erhalten, wobei du jedoch immer die Konditionen prüfen solltest. 

Wenn du also eine schlechte Bonität in Deutschland hast, Du dort also keinen Kredit erhalten würdest, wirst Du mit Sicherheit auch eine Enttäuschung im Ausland erleben. 

Schließlich prüfen auch ausländische Banken ihre Kunden und wie gesagt ist es in vielen Fällen als non-resident nicht möglich einen Kredit zu erhalten. 

Ein Konto im Ausland kann meistens daher nur als reines Guthabenkonto geführt werden und ist eine sinnvolles Instrument sich vor Zugriffen zu schützen und Dein Portfolio zu diversifizieren. 

Schnellere Transaktionen im gleichen Land

Primär ist dieser Aspekt für Inhaber von Business-Konten wichtig, denn wenn du in einem bestimmten Land wichtige geschäftliche Beziehungen pflegst, sind Transaktionen im selben Land durchaus schneller und leichter abzuwickeln. 

Doch auch dann, wenn du in einem anderen Land Familie hast oder dort andere Geldgeschäfte abwickeln möchtest, kann ein Offshore Konto sinnvoll sein. 

Andere Geldgeschäfte könnten zum Beispiel der Kauf von Immobilien oder Brokerkonten sein. 

Zweitwohnsitz

Wenn du im Ausland einen Zweitwohnsitz hast oder Dich dort langfristig als Tourist aufhältst, kann es sich für dich sehr lohnen, vor Ort eine Bank zu haben, bei der du ein Konto führst. 

Du kannst dann mit deinem Auslandskonto dort häufig gebührenfrei Geld abheben, Überweisungen tätigen oder andere Aktionen durchführen, ohne immer auf ein anderes Auslandskonto zugreifen zu müssen - was oft noch mit hohen Gebühren verbunden wäre.

Einige unserer Leser haben zum Beispiel eine Basis in Thailand aufgebaut und leben dort regelmäßig. 

Wenn Du bereits in Thailand warst, dann weißt Du, dass die Banken dort hohe Gebühren für eine Abhebung mit einer ausländischen Karte verlangen. 

Genau deswegen haben wir uns vor Ort selber Konten zugelegt und empfehlen es auch unseren Klienten. Das Konto kann dann einfach per Bargeld bespeißt oder mit einem Dienstleister wie TransferWise Guthaben eingezahlt werden. 

In meiner Ausgabe über Thailand erklären wir sogar in einem Video Schritt-für-Schritt wie man als Tourist in Thailand noch ein Bankkonto erhält

Lukrativeres Sparen

Möchtest du dein Angespartes nicht in Deutschland oder der EU verwalten oder es weiter aufbauen, dann kann ein Konto im Ausland dafür die lohnenswertere Variante sein. 

Ausländische Banken bieten oft attraktivere Zinsen an als deutsche Kreditinstitute. Allerdings musst du diese Erträge immer nach den Regeln Deines Steuerwohnsitzes versteuern, damit dein Konto legal bleibt.

So bekommt ein Klient von uns zum Beispiel knapp 5% auf seine US Dollar Deposits, nachdem wir ihm bei unserer Private Banking Partnerbank in Georgien ein Konto empfohlen haben. 

Bild: Private Banking Filiale unserer Partnerbank in Georgien

Was ein Konto im Ausland illegal macht: Steuerflucht

Wer Steuern hinterzieht, versucht dies in der Regel mit der Hilfe eines ausländischen Kontos. 

Dass dies nicht legal ist, versteht sich von selbst und davon solltest du auch die Finger lassen. 

Jegliche Erträge, die du mit deinem Auslandskonto wie z.B. durch Zinsen erzielst, musst du zwingend nach den Regeln Deines Steuerwohnsitzes angeben und versteuern. 

Nicht umsonst haben wir uns von GoodbyeMatrix auf legale Steuergestaltung spezialisiert und mit dem richtigen Steuerwohnsitz können Zinseinnahmen ggf. steuerfrei vereinnahmt werden.

Für eine genaue Analyse Deiner Ausgangssituation kannst Du gerne unverbindlich unser Büro kontaktieren und einen Termin vereinbaren.

Konto im Ausland eröffnen: Die Vorteile und Nachteile

Die wichtigsten Vorteile eines ausländischen Kontos haben wir dir bereits erläutert: 

Du musst keine Schufa-Auskunft angeben, profitierst von schnelleren Transaktionen für Kontobewegungen im selben Land, hast einen Schutz vor Zugriff und kannst auch höhere Zinsen erhalten. 

Führst du vorher einen ausführlichen Vergleich verschiedener Banken durch, hast du vielleicht sogar das Glück, den bestmöglichen Guthabenzins zu erwischen, um so maximal von deinem Angesparten zu profitieren. 

Wenn du ein Bankkonto im Ausland eröffnen möchtest, kannst du dies inzwischen teilweise ganz einfach online tun. Hier wäre zum Beispiel online Banken oder auch Fintechs zu nennen. 

Bei vielen echten Banken musst Du aber häufig selber Anreisen und das Konto vor Ort eröffnen. Eine geniale Ausnahme stellt Georgien dar.

Konkrete Banken, Strategien & 5 spannende Jurisdiktionen findest Du zum Beispiel hier.  

Ein weiterer Vorteil ist zudem, dass du dein Konto auf diese Weise vor Pfändungen schützt

Rein theoretisch lassen sich auch Guthaben auf ausländischen Konten pfänden - dies darf aber nur von Behörden im selben Land durchgeführt werden. 

Für deutsche Behörden wäre das eine Menge Aufwand: Erst müsste ein deutscher Gerichtsvollzieher das Gericht im Ausland benachrichtigen und einen Pfändungsbeschluss erreichen, ehe etwas geschieht. 

Meist passiert daher nicht viel - darauf verlassen solltest du dich aber trotzdem nicht. 

Gerade innerhalb der EU gibt es auch eine Pfändungsrichtlinie (Dänemark und UK nehmen daran nicht teil).

Grundsätzlich sind die Nachteile bei einem Offshore Konto sehr überschaubar. 

Der einzige beachtenswerte Punkt ist, dass Transaktionen im selben Land zwar schneller ablaufen, dafür aber zwischen zwei Ländern mehr Zeit brauchen, diese ggf. auch teuer sind. 

Dies gilt sowohl für Überweisungen als auch für Umbuchungen von Geld auf das andere Konto. 

Weiterhin sollte man sich darüber im Klaren sein, dass eine Bank im Ausland natürlich nicht denselben umfassenden Service bieten kann wie eine Filiale vor Ort bzw. eine leicht zu erreichende Direktbank. 

Das bedeutet aber nicht, dass Banken im Ausland einen schlechten Service haben. 

Ganz im Gegenteil. Dies bezieht sich nur auf die räumliche Nähe, wenn diese für Dich wichtig ist. 

Als Unternehmer und Investor können wir Dir helfen bei den besten Privatbanken Konten zu eröffnen. Diese bieten Dir exzellenten Service. 

Und: Nicht in jedem Land kann ein Konto eröffnet werden, sofern du dort keinen festen Wohnsitz vorweisen kannst. 

Teilweise stehen dann Ausweichoptionen mit hohen Mindesteinzahlungen für Wealth Management Konten offen. Hier ist z.B. Singapur 🇸🇬 als Beispiel zu nennen.

Auch kann ein Konto im Ausland für mehr Diskretion sorgen, wenn die Jurisdiktion noch nicht am automatischen Informationsaustausch teilnimmt. Konkrete Länder dazu nenne ich Dir hier

Zusammenfassend gibt Dir ein Konto im Ausland also:

Sicherheit

Mehr

Vertis proina minim semper ipsume laoret vulput portti platea lacusa sagitt tempor evenie lectus dolors venena intege.

Optionen

Mehr

Platea tempor lectus vertis portti dolors sagitt lacusa vulput ipsume evenie venena proina laoret semper minim intege.

Handlungsfreiheit

Mehr

Minim tempor sagitt proina semper laoret vulput ipsume lectus intege platea evenie lacusa portti venena vertis dolors.

Wie kann ich ein Bankkonto im Ausland eröffnen?

Grundsätzlich gestaltet sich das Eröffnen eines Kontos im Ausland nicht viel anders als es in Deutschland der Fall wäre. 

Zunächst solltest du dich nach einem geeigneten Anbieter, also der richtigen Bank, umsehen

Am einfachsten funktioniert dies, indem du im Internet einen Vergleich verschiedener Banken und deren Angebote für Girokonten vergleichst oder Dich bei uns meldest. 

Wir haben ein breites Portfolio und kennen einige Möglichkeiten. In vielen Fällen wirst Du aber wie gesagt nicht darum herumkommen anzureisen

Nur wenige Standorte und Banken ermöglichen heute noch eine remote Eröffnung

Fazit: Ein Bankkonto im Ausland ist legal, wenn du auf einige Aspekte achtest

Das Eröffnen eines Bankkontos kann sich durchaus aus vielerlei Gründen für dich lohnen: 

Möchtest du zum Beispiel endlich mehr aus deinem Angesparten machen, profitierst du oft von viel attraktiveren Zinsen als bei deutschen Banken. 

Auch, um im Falle eines Zweitwohnsitzes vor Ort leichter/günstiger Geld abheben und transferieren zu können, bist du mit einem ausländischen Konto gut beraten. 

Es bietet Dir mehr Diversifikation, ggf. Diskretion und Sicherheit

Wichtig ist lediglich, dass du darauf achtest, deine Steuern am Steuerwohnsitz zu bezahlen - dann ist ein Bankkonto im Ausland auf jeden Fall legal für dich.

Ganz zum Schluss möchte ich Dich noch herzlich zu meinem online Seminar einladen:

Webinar

Konten im Ausland

Die 5 besten Standorte in 2020


Sergio von GoodbyeMatrix
Sergio von GoodbyeMatrix

Sergio von Facchin ist Autor, Dauerreisender und liebt das freie Leben.

Hier im Blog zeige ich Dir wo Du auf der Welt am besten behandelt wirst, legale Wege der Steueroptimierung, wie Du schnell ein Vermögen aufbaust und ein Leben in totaler Freiheit leben kannst.

Dafür reise ich jährlich in die verschiedensten Länder und berichte über die jeweiligen Gegebenheiten, damit Du diese direkt in Dein Leben integrieren kannst.

Gerne helfe ich Dir auch direkt bei Deiner Situation weiter. Mehr Informationen zu meiner Beratung ->

Leave a Reply

Your email address will not be published.