Seit einiger Zeit ist GoodbyeMatrix aktiv in Singapur und hat dort ein spannendes Netzwerk im Bereich Vermögensverwaltung sowie -schutz aufgebaut.

Viele vermögende Personen im Westen haben das Land dabei nicht auf dem Schirm. Viel mehr ist Liechtenstein und die Schweiz ein bekannter Hort für das eigene Vermögen. Von Singapur für diesen Zweck haben die wenigsten gehört.

In unserer aktuellen Ausgabe vom Global Citizen Explorer hat Sergio ausführlich über eine Möglichkeit für die Vermögenssicherung in Singapur berichtet. In diesem Blogartikel kannst Du einen Auszug dieser Ausgabe lesen.

Singapur - Perfekt für den Vermögensschutz

Singapur ist eine Erfolgsstory die die wenigsten kennen und hat dies u.a. der Führung von Lee Kuan Yew zu verdanken.

Von einem Dritte Welt Land, etwa 50 Jahre zurück, ist es heute eines der reichsten Stadtstaaten der Welt und ist einer der Städte, welche die meisten Ultrareichen Menschen beherbergt.


Bild: Top 10 Städte für ultra Reiche

UHNWIs bedeutet dabei “Ultra High Net Worth Individuals” und spiegeln Personen wider, welche 30 Millionen USD schwer sind oder mehr.

Das höchste Wachstum von UHNWIs wird für die kommenden 5 Jahre für Asien erwartet.

Und obwohl Singapur im Gegensatz zur Schweiz und zu Liechtenstein (weitere interessante Standorte für die Vermögenssicherung) einen weniger beeindruckenden Ruf, was individuelle Freiheiten anbelangt hat, so zieht es dennoch viele Ultrareiche an.

In einem schönen Schaubild wird dies ansprechend verdeutlicht und zeigt die weltweiten Hotspots für “Ultrareiche”:

Das mag nicht nur daran liegen, dass dort häufig die Sonne scheint, vielmehr wird dieser Standort weltweit als Wirtschaftswunder gefeiert und zieht entsprechende Personen als Konsequenz an.  

Der Stadtstaat liegt an einer strategisch bedeutsamen Kreuzung der weltweit wichtigsten Schifffahrtsrouten und zusätzlich relativ nahe an China. Hierdurch hat das Land einmalige geographische Vorteile.

Es ist  

  • eine der am besten entwickelten Volkswirtschaften Asiens.
  • ein globales Business- und Finanzzentrum.
  • mit sehr guter Infrastruktur ausgestattet.
  • eine der weltweit wettbewerbsfähigsten Volkswirtschaften.
  • extrem geschäftsfreundlich und verfügt über ein gutes Steuer- & Rechtssystem mit guten regulatorischen Rahmenbedingungen.
  • wenig bürokratisch für Unternehmer und Anleger.
  • politisch stabil.

Das Land hat ein schnell und beständig steigendenes BIP in den vergangenen Jahrzehnten.

Die weite Entfernung von westlichen Mächten wie Europa und auch den USA, macht Singapur als reiche und transparente Jurisdiktion ideal für die Einlagerung von Vermögen.

Neben Singapur ist vor allem Liechtenstein und die Schweiz bekannt als Standort für Vermögenssicherung.

Singapur erhebt auf Anlage-Edelmetalle weder Kapitalertragssteuer noch Mehrwertsteuern, und verfügt über eine beeindruckende Erfolgsbilanz bei der Einhaltung von Eigentumsrechten.

In der folgenden Ausgabe, wollen wir dir eine interessante Möglichkeit vorstellen, dein Vermögen in diesem Land zu diversifizieren, dort auch zu sichern und klug Rendite zu erwirtschaften.

Dabei schauen wir uns nicht nur die Möglichkeit an, sondern nehmen auch Standort Singapur etwas mehr unter die Lupe.

Politisches System

Singapur gehörte früher zur britischen Kolonie Malaya. Dieses Gebiet wurde 1963 von Großbritannien unabhängig und ging im Staat Malaysia auf, von dem sich 1965 die Republik Singapur abspaltete.

Seitdem entwickelte sich Singapur von einem Dritte Welt Land zu einem der reichsten Länder dieser Erde.

Die koloniale Vergangenheit hatte zur Folge, dass Englisch zu den offiziellen Amtssprachen neben anderen Sprachen wie Chinesisch gehört. Englisch wird auch von einem großen Teil der asiatischen Bevölkerung als Muttersprache gesprochen.

Die wirtschaftliche Entwicklung des Stadtstaates Singapur wurde durch den Premierminister Lee Kuan Yew geprägt, der bereits vor der Unabhängigkeit Singapurs Regierungschef der Kommune war und das auch nach 1965 bis 1990 blieb.

Die Verfassung Singapurs wurde 1965 beschlossen und war seitdem keinen größeren Änderungen unterworfen.

In Singapur haben seit der Unabhängigkeit Männer und Frauen allgemeines Wahlrecht. Die Verfassung des Inselstaates schreibt alle fünf Jahre Parlamentswahlen und seit 1993 zusätzlich alle sechs Jahre Präsidentschaftswahlen vor.

Die exekutive Macht liegt größtenteils bei der Regierung, deren Chef der Premierminister ist, zu einem geringeren Teil beim Staatspräsidenten.

Die Regierung ist formal dem Parlament verantwortlich: Diese wichtige parlamentarische Tradition Großbritanniens, die sich in vielen ehemaligen britischen Kolonien findet, wird als „Westminster-System“ bezeichnet.

Das Parlament, das aus einer einzigen Kammer besteht (im Gegensatz zum Zweikammersystem etwa in Großbritannien) bildet die Legislative.

Es darf laut Verfassung höchstens 99 Abgeordnete im Parlament geben, von denen die überwiegende Mehrheit in allgemeinen Wahlen gewählt wird.

Einige Abgeordnete dürfen faktisch Abgeordnetensitze einnehmen, obwohl sie dafür viele, aber nicht genügend Stimmen in den Wahlen erhielten.

Diese Regelung wurde in den 1980er Jahren eingeführt und sollte angeblich die Opposition stärken, weil durch das starke Mehrheitswahlrecht in Singapur nur Mitglieder der Regierungspartei gewählt worden waren.

Im Jahr 1990 wurde zusätzlich die Regelung eingeführt, dass der Präsident einige Personen zu Parlamentsabgeordneten ernennen kann.

Damit sollen fähige und parteiunabhängige Leute in das Parlament geholt werden, die aus irgendwelchen Gründen nicht an Wahlen teilnehmen können oder wollen.

Diese nicht gewählten Abgeordneten sind den gewählten praktisch gleichgestellt, allerdings gibt es für sie einige Einschränkungen. Sie dürfen beispielsweise kein Misstrauensvotum gegen die Regierung anstoßen oder bei einem solchen Votum mitstimmen.

Die politische Wirklichkeit in Singapur ist dadurch geprägt, dass der Premierminister faktisch eine sehr große Macht ausübt, die durch den Präsidenten und das Parlament kaum beschränkt wird.

Seit 1965 ist durchgehend die gleiche Partei an der Macht, die PAP („People’s Action Party“). Es gab mehrere Präsidentschaftswahlen, zu denen nur eine einzige Person ohne Gegenkandidat antrat, was als Farce betrachtet wurde.

Deshalb werden der Politik in Singapur vielfach schlechte Noten ausgestellt, was den demokratischen Charakter betrifft.

Im Jahr 2018 wurde das Land auf dem Demokratieindex der Zeitung „Economist“ auf Rang 66 von 167 untersuchten Ländern gelistet, mit einer Punktzahl von 6,38 Punkten auf einer Skala, die theoretisch bis 10 geht.

Singapur gilt mit dieser Einstufung als „fehlerhafte Demokratie“ („flawed democracy“), eine Gruppe, die zwar unter den „vollen Demokratien“ steht, aber über zwei anderen Kategorien, den autoritären und den hybriden Regimen.

Trotz dieser Klassifizierung hat Singapur wirtschaftlich den Ruf eines Musterlandes.

Die politische Führung des Landes hat sich nämlich stets darum bemüht, den Staat ökonomisch zu entwickeln und ebenso für Investoren attraktiv zu machen.

Die in Singapur herrschende Ordnung und Sicherheit dominieren die internationale Wahrnehmung des Landes, selbst wenn die politischen Strukturen die Opposition benachteiligen und nicht hundertprozentig demokratisch sind.

Im Bereich der Wirtschaft ist auf jeden Fall Rechtssicherheit gegeben. Im „Ease of Doing Business Index“ steht Singapur seit vielen Jahren wahlweise entweder auf dem ersten oder auf dem zweiten Platz.

Die faktische Einparteienherrschaft hat nicht dazu geführt, dass sich im Land Korruption breitmacht. Im Gegenteil wurde Singapur 2018 auf dem Korruptionswahrnehmungsindex auf dem 3. Platz von 180 analysierten Ländern geführt und befand sich damit auf gleicher Höhe wie die fast korruptionsfreien Staaten Finnland und Schweden.

Erfahre mehr

Mehr Informationen zum Standort Singapur und wo Du dort am besten Dein Vermögen sichern kannst erfährst Du in unserer Ausgabe vom GCE.

Sergio hat in dieser detailliert eine Möglichkeit bei unserem Partnernetzwerk vorgestellt. Dabei kannst Du nicht nur Dein Vermögen dort sichern, sondern es auch intelligent für Dich arbeiten lassen.

Als Jahresmitglied beim GCE hast Du Zugriff auf alle bisher geschriebenen Ausgaben und auch auf die 12 folgenden.

Hier findest Du eine Übersicht von allen bisher geschriebenen Ausgaben ->

Zusätzlich solltest Du Dich in unseren Newsletter eintragen, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Ich sende Dir dann als erstes unser Grundlagenwerk zur Flaggentheorie zu, welches Dir verschiedene und für die meisten unbekannte Strategien zur Vermögenssicherung, -aufbau und Internationalisierug verrät:

Sergio von GoodbyeMatrix
Sergio von GoodbyeMatrix

Sergio von Facchin ist Autor, Dauerreisender und liebt das freie Leben.

Hier im Blog zeige ich Dir wo Du auf der Welt am besten behandelt wirst, legale Wege der Steueroptimierung, wie Du schnell ein Vermögen aufbaust und ein Leben in totaler Freiheit leben kannst.

Dafür reise ich jährlich in die verschiedensten Länder und berichte über die jeweiligen Gegebenheiten, damit Du diese direkt in Dein Leben integrieren kannst.

Gerne helfe ich Dir auch direkt bei Deiner Situation weiter. Mehr Informationen zu meiner Beratung ->

Leave a Reply

Your email address will not be published.