Die 183 Tage Regelung: Dein Tor zur Steuerfreiheit

Wusstest Du, dass Du in Deutschland (und vielen anderen Ländern) durch die 183-Tage-Regelung ganz legal nie wieder Einkommensteuer zahlen musst?

Ja, Du hast es richtig gelesen.

Es gibt einen legalen Weg am Fiskus vorbei. Diesen legalen Weg möchte ich Dir heute in diesem Blogbeitrag genauer erklären, da er für alle ortsunabhängigen Unternehmer (z.B. Coaches, digitale Nomaden, Freelancer, Perpetual Traveler etc.) der Schlüssel zur Steuerfreiheit sein kann.

Nicht in allen Ländern hat man so viel Glück wie in Deutschland und wird nach dem Aufenthalt besteuert.

Zum Beispiel besteuern die USA, Ungarn und Eritrea nach der Staatsbürgerschaft.

Das bedeutet also konkret, dass Du immer in den USA mit Deinen Einkünften einkommensteuerpflichtig bist, egal wo Du lebst. Du könntest die USA also bereits vor Jahren verlassen haben und bist trotzdem dort steuerpflichtig.

Dass dies zur wirklichen Qual werden kann, habe ich erst letztens in einem Gespräch mit einem US-Bürger erfahren, der sich bereits wegen dieser Umstände nach einer neuen Staatsbürgerschaft umschaut.

Wir schauen uns jetzt aber die Bedingungen in Deutschland an. Hier hast Du das Glück, der Steuerpflicht komplett und ganz legal zu entfliehen.

Natürlich nur solange, wie der Gesetzgeber die Steuergesetze nicht abändert.

Die Grünen haben bereits eine Besteuerung nach Staatsbürgerschaft gefordert. Deshalb solltest Du Dir unbedingt überlegen, ob Du Dich nicht doch noch nach einer zweiten Staatsbürgerschaft umschaust.

Mehr zu diesem Thema aber in einem anderen Artikel.

Der legale Schlüssel zur Steuerfreiheit

Schauen wir uns jetzt die genaue Situation in Deutschland an und was Du beachten musst, wenn Du dort keine Einkommensteuer mehr zahlen möchtest.

In Deutschland gibt es 4 verschiedene Kategorien der Steuerpflicht. Wenn Du ortsunabhängig Dein Einkommen generieren kannst (z.B. als Coach, über eBook-Verkauf, Infoprodukte etc.), kannst Du darüber nachdenken, Dich in die 4. Kategorie zu hieven.

Schauen wir uns die 4 Kategorien an, die Du hauptsächlich dem Einkommensteuergesetz (EStG) entnehmen kannst:

  1. 1
    Unbeschränkte Steuerpflicht nach §1 EStG: Wenn Du Deinen offiziellen Wohnsitz und Aufenthalt in Deutschland hast, bist Du dort mit Deinem kompletten Welteinkommen steuerpflichtig. Man nennt dies auch "unbeschränkt einkommensteuerpflichtig". In diesem Fall hilft Dir die 183 Tage Regelung überhaupt nicht, die Einkommensteuerpflicht zu umgehen.
  2. 2
    Beschränkte Steuerpflicht nach §49 EStG: Hast Du Dich in Deutschland bereits abgemeldet und es ist nicht mehr Dein gewöhlicher Aufenthalsort? Du beziehst aber trotzdem noch Einkünfte aus Tätigkeiten im Inland? Dann sind diese Einkünfte komplett in DE zu versteuern. Zu diesen Tätigkeiten zählen z.B. Mieteinnahmen, Kapitaleinkünfte, Einkünfte aus angemeldetem Gewerbe etc. Ein eBook- oder Infoprodukt-Verkauf zählt nicht dazu. Auch dann nicht, wenn er den deutschen Markt bedient.
  3. 3
    Erweiterte beschränkte Steuerpflicht nach §2 AStG: Die erweiterte beschränkte Steuerpflicht ist schon etwas tricky. Wenn Du nämlich in einem Steuerpardies lebst (der Gesetzgeber definiert das bei Ländern, die weniger als ein Drittel der deutschen Steuerbelastung haben) und Du wirtschaftliche Beziehungen zu Deutschland aufrecht erhältst, dann ist Dein in Deutschland erzieltes Einkommen steuerpflichtig. Für die meisten kommt dies aber nicht in Frage.
  4. 4
    Der Schlüssel - Keine Steuerpflicht: Wenn Du Dich zur 4. Kategorie zählen kannst, bist Du in DE nicht mehr einkommensteuerpflichtig. Dies trifft auf Dich zu, wenn Du keinen Wohnsitz mehr in Deutschland hast (abgemeldet) und auch keinen Lebensmittelpunkt dort hast. Die 183-Tage-Regelung ist hierzu der Schlüssel.

Wie funktioniert die 183-Tage-Regelung aber genau?

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet die 183-Tage-Regelung, dass Du in DE nicht mehr einkommensteuerpflichtig bist, wenn Du Dich weniger als 183 Tage im Jahr in Deutschland aufhältst und dort auch keinen Lebensmittelpunkt mehr hast.

Schauen wir uns die 183-Tage-Regelung im deutschen Steuergesetz an. Du findest diese im §9 AO:

Den gewöhnlichen Aufenthalt hat jemand dort, wo er sich unter Umständen aufhält, die erkennen lassen, dass er an diesem Ort oder in diesem Gebiet nicht nur vorübergehend verweilt. Als gewöhnlicher Aufenthalt im Geltungsbereich dieses Gesetzes ist stets und von Beginn an ein zeitlich zusammenhängender Aufenthalt von mehr als sechs Monaten Dauer anzusehen; kurzfristige Unterbrechungen bleiben unberücksichtigt. Satz 2 gilt nicht, wenn der Aufenthalt ausschließlich zu Besuchs-, Erholungs-, Kur- oder ähnlichen privaten Zwecken genommen wird und nicht länger als ein Jahr dauert.

Zitat §9 AO

Es ist für Dich aber nicht nur wichtig zu wissen, dass Du Dich weniger als ein halbes Jahr in Deutschland aufhalten darfst, um der Einkommensteuer zu entgehen.

Sehr wichtig ist auch Dein Lebensmittelpunkt in Deutschland. Wird Dir nämlich ein solcher nachgewiesen, bist Du automatisch wieder steuerpflichtig. Das gleiche Problem hatte Boris Becker, es konnte ihm ein Lebensmittelpunkt nachgewiesen werden.

Was sind Anzeichen für einen Lebensmittelpunkt?

  • Abmeldung aus Deutschland: Melde Dich unbedingt bei Deinem zuständigen Einwohnermeldeamt (Bürgerbüro) ab. Keinen Wohnsitz mehr in DE zu haben, ist hier der erste Schritt. Im Zweifelsfall solltest Du immer Deinen Wegzug dokumentieren können (z.B. Flugtickets etc.).
  • Wohnung: Du musst Deine Wohnung kündigen und wenn Du selber Eigentum in DE besitzt, dieses verkaufen oder langfristig vermieten (ab 6 Monate). Du solltest also keinen Zugriff auf die Immobilie haben (Schlüsselgewalt) und diese auch nicht an Angehörige untervermieten. Mieteinnahmen bleiben trotzdem in DE voll steuerpflichtig.
  • Familie: Wenn Du verheiratet bist und Dein Ehepartner/in in Deutschland bleibt, führt das automatisch wieder zu Steuerpflicht. Du solltest also Deine gesamte Familie mitnehmen.
  • Verträge: Vergiss nicht, alle Verträge, die Dir eine Verbindung zu Deutschland nachweisen können, zu kündigen. Dazu zählt z.B. der ADAC, Zeitschriftenabos, aktive Vereinsmitgliedschaften, Mobilfunkverträge etc.
  • Auto: Melde Dein Auto ab, und melde es ggf. über einen Freund oder Verein an. Oder Du ernennst einen Empfangsbevollmächtigten. Genauere Informationen kann ich Dir gerne in einem privaten Gespräch zukommen lassen. Hier habe ich darüber einen Artikel verfasst.

Wenn Du Dich also weniger als ein halbes Jahr in Deutschland aufhältst und Du dort auch keinen Lebensmittelpunkt mehr hast, bist Du nicht mehr steuerpflichtig in Deutschland. Falls Du zu diesem Thema noch genauere Informationen haben möchtest, so melde Dich bitte bei uns.

Schließlich haben wir bereits alle Schritte hinter uns und können Dich mit wichtigen Informationen versorgen.

Muss ich dem Finanzamt bescheidsagen?

Sobald Du Dich bei der Meldebehörde abmeldest, bekommt das Finanzamt automatisch eine Nachricht über Deinen Wegzug. Somit musst Du dem Finanzamt Deinen Wegzug mitteilen nicht extra mitteilen.

Es kann aber durchaus hilfreich sein, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung bei Deinem örtlichen Finanzamt einzuholen. Damit wird Dir bestätigt, dass alle ausstehenden Steuern von Dir beglichen wurden.

Bedenke aber auch, dass Du immer in der Bringpflicht bist. Somit musst Du im Zweifelsfall nachweisen können, nicht in Deutschland gewesen zu sein.

Bewahre also alle Buchungen auf (Hotel, Ferienwohnung, Flugticket etc.) und sammel fleißig Stempel in Deinem Reisepass. Beantragst Du einen neuen Reisepass, so behalte auf jeden Fall Deinen alten.

Wie sieht denn jetzt meine Realität aus, wenn ich keine Wohnung und dergleichen mehr besitze?

Viele, so auch wir, reisen einfach durch die Welt und genießen ein freies Leben. Das Einkommen wird über ortsunabhängige Tätigkeiten erworben (Verkauf von digitalen Produkten, Freelancing, Coaching etc.). Dieser Lebensstil wird auch Perpetual Traveler genannt.

Reiseerlebnis Mount Bromo, Indonesien

Somit könntest Du zum Beispiel immer für 1 bis 6 Monate in einem Land bleiben und danach wieder weiterreisen. Hier musst Du natürlich die Visavorschriften beachten.

Wenn Du ganz gewieft bist, reist Du hauptsächlich in Länder, die viel günstiger als Dein ursprüngliches Heimatland sind. Dadurch musst Du dann weniger arbeiten, um den gleichen Lebensstandard wie in Deutschland zu haben.

Dieses Phänomen wird gerne auch als Geoarbitrage bezeichnet. Du verdienst in einer starken Währung und gibst es in einer schwachen aus.

Natürlich musst Du nicht komplett wohnsitzlos bleiben. Auf Deiner Weltreise kannst Du nach passenden neuen Ländern für Dich suchen, in denen Du Dich niederlassen möchtest.

Natürlich geht eine dauerhafte Wohnsitznahme wieder mit einer Steuerpflicht im jeweiligen Land einher. Demtentsprechend solltest Du ganz genau schauen, wo Du Dich niederlässt. 

Am besten sind hierfür Länder mit der sogenannten Territorialbesteuerung. Dort wird Auslandseinkommen nicht besteuert. Es gibt immerhin 40 Länder auf diesem Planeten, welche diese Steuergesetzgebung haben.

Alternativ sind natürlich auch Länder komplett ohne direkte Steuern interessant. Hier zieht es viele in die Vereinigten Arabischen Emiraten

Wie Du siehst, ist es durchaus möglich der Einkommensteuer in Deutschland zu entgehen. Im ersten Moment mag es etwas tricky erscheinen, aber am Ende ist es dann doch nicht so schwer.

Du musst immer dafür sorgen, dass alle Rahmenbedingungen stimmen und dass alles legal abläuft. Dann steht Deinem freien Leben nichts mehr im Wege!

Bitte lese Dir auch meinen umfangreichen Artikel über die Abmeldung in Deutschland durch >>


Persönliche Beratung mit Sergios Team vereinbaren

Vereinbare noch heute ein unverbindliches Gespräch mit uns:


Folge uns:

Ähnliche Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über

Sergio von Facchin

2016 bin ich aus Deutschland ausgewandert und seitdem lebe ich einen internationalen Lebensstil als Perpetual Traveler und nach den Grundsätzen der Flaggentheorie. Für Dich als Leser besuche & untersuche ich die besten Länder der Welt zum LebenGeschäfte machenzur Vermögenssicherung & für Investments.


Bist Du bereit Deinen Vermögensschutz
auf das nächste Level zu heben?

Schaue Dir unseren Vortrag zur 3 Eckpfeiler I-S-I Methode an:

>