Ich möchte schon innerhalb der ersten 3 bis 5 Jahren zurückkommen. Was könnte mich aus bürokratischer Sicht an meinem ehemaligen Wohnort erwarten?

Wer die Absicht hat auszuwandern in Kombination mit einer steuerlichen Optimierung, sollte länger als fünf Jahre im Ausland bleiben.

Ansonsten kann es passieren, dass das Finanzamt keine echte Auswanderungsabsicht anerkennt. Und es kann passieren, dass man Steuern nachzahlen muss.

Wenn man Pech hat, fordert die Krankenkasse, bei der man versichert war, auch eine Nachzahlung der Beiträge für die Zeit, in der man nicht im Wohnsitzland gemeldet war.

Um derartigen Problemen zu entgehen, gibt es die Möglichkeit, einen Wohnsitz für eine Zwischenzeit in einem benachbarten Staat anzumelden.

Denn wer für die Zeit, bis er wieder zurück in sein Wohnsitzland möchte, im Nachbarland gemeldet und dort eine Steuererklärung abgegeben hat, kann wieder ohne große Nachfragen einwandern. Diese Zwischenlösung kann auch für die Vorbereitung eines Neustarts im Heimatland ganz gut genutzt werden.

Selbst jener, der keinen festen Wohnsitz haben möchte, sollte rein formal irgendwo gemeldet sein.

Dafür eigenen sich solche Länder wie die Arabischen Emirate, Zypern, Paraguay, Panama, Philippinen, Thailand oder Georgien. Dort bekommt man teilweise eine Steuernummer auch wenn man nicht permanent vor Ort ist.

Damit erfüllt man die internationalen Compliance Vorschriften, was notwendig ist, wenn man ein Bankkonto eröffnen möchte. Darüberhinaus erhält man auch Verbrauchsrechnungen, welche immer häufiger von Banken und Brokern gefordert werden.

Durch die richtige Strukturierung bringt dies einem wiederum in den Besitz von (Null)Steuererklärungen. Bei späteren Rückfragen des Finanzamtes sind dies akzeptierte Belege. Eine Befreiung von der Mehrwert- und der Kapitalsteuer ist so ebenfalls möglich.

Zusammenfassend kann man also festhalten, dass man unter 5 Jahren durchaus Rückfragen von örtlichen Stellen bei Rückkehr erhalten kann. Wenn Du aber mit unserer Hilfe ein sauberes und auch für Dich passendes Konstrukt aufbaust, hast Du eher wenig zu befürchten.

Es ist jedem angeraten eine saubere Struktur aufzubauen. Nur so kann man Nachts gut schlafen und muss sich über Rückfragen wenig Gedanken machen.

Zusätzlich solltest Du Dich in unseren Newsletter eintragen, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben. Ich sende Dir dann als erstes unser Grundlagenwerk zur Flaggentheorie zu, welches Dir verschiedene und für die meisten unbekannte Strategien zur Vermögenssicherung, -aufbau und Internationalisierug verrät:

Sergio von GoodbyeMatrix
Sergio von GoodbyeMatrix

Sergio von Facchin ist Autor, Dauerreisender und liebt das freie Leben.

Hier im Blog zeige ich Dir wo Du auf der Welt am besten behandelt wirst, legale Wege der Steueroptimierung, wie Du schnell ein Vermögen aufbaust und ein Leben in totaler Freiheit leben kannst.

Dafür reise ich jährlich in die verschiedensten Länder und berichte über die jeweiligen Gegebenheiten, damit Du diese direkt in Dein Leben integrieren kannst.

Gerne helfe ich Dir auch direkt bei Deiner Situation weiter. Mehr Informationen zu meiner Beratung ->

    2 replies to "Nach Auswanderung Innerhalb Von 3 Bis 5 Jahren Rückkehr – Was Kann Passieren?"

    • Gert

      > Wenn man Pech hat, fordert die Krankenkasse,
      > bei der man versichert war, auch eine Nachzahlung der Beiträge
      > für die Zeit, in der man nicht im Wohnsitzland gemeldet war.
      ???
      Bei mir ist es eher umgekehrt: ich würde gerne auch nach Abmeldung aus DTL Mitglied der GKV bleiben, die sagen aber: NO WAY.
      Wie können die dann später Beiträge fordern, die ich eigentlich sowieso bezahlen wollte?

    • Jürgen Heber

      Vielen Dank für den Artikel.
      Wenn man sich zunächst im Nachbarland anmeldet, reicht es, ein Jahr dort zu sein und eine Steuererklärung abzugeben?
      Auch wenn es dann insgesamt noch keine 5 Jahre seit Auswanderung aus Deutschland sind?
      Liebe Grüße

Leave a Reply

Your email address will not be published.