Doppelte Staatsbürgerschaft – Wie Du mit einem zweiten Reisepass Deine Freiheit erhöhst

Die meisten unter uns haben eine Staatsbürgerschaft, zu der sie durch Zufall gelangten. Normalerweise erhalten wir den Pass des Landes unserer Eltern oder unseres Geburtslandes. Nicht immer werden wir damit zufrieden sein.

Die Staatsbürgerschaft hat Einfluss auf unsere Reisefreiheit, immer häufiger aber auch auf unsere Steuerlast. Objektiv betrachtet kommen alle Menschen am gleichen Ort zur Welt: auf der Erde. Sie ist unser gemeinsames Zuhause.

Kein Gott hat festgelegt, dass Menschen nur eine bestimmte Region als ihre Heimat betrachten dürfen. Im Gegenteil, die heiligen Bücher sind voll mit Geschichten über Pilgerreisen, die keine Grenze aufhielt.

Eine doppelte Staatsbürgerschaft kann die heute existierenden willkürlich gezogenen Grenzen überwinden. Sie gewährt Dir die Möglichkeit, dort zu leben, wo Du willkommen bist und wo Du Dich wohlfühlst. Und das ist eine wichtige Maxime wenn Du Dich nach der Flaggentheorie ausrichten möchtest. 

Die Staatsbürgerschaft eines Landes bietet Dir die Möglichkeit von der Politik, dem sozialen Umfeld, der Wirtschaft und den steuerlichen Regelungen zu profitieren. Die Wahl eines anderen Passes gewährt Dir, eine Entscheidung, die Du nicht selbst getroffen hast, zu revidieren.

Warum eine zweite Staatsbürgerschaft sinnvoll sein kann

Der deutsche, österreichische oder Schweizer Pass ist doch gerade für digitale Nomaden ideal, könntest Du jetzt einwenden. Aktuell hast Du damit recht. Du genießt fast grenzenlose Freiheit und wenn im Aufenthaltsland etwas schiefläuft, holt Dich Dein Land raus.

Ob diese Vorzüge auf Dauer erhalten bleiben, ist aktuell alles andere als sicher. Die Staaten verschulden sich immer weiter und es müssen neue Steuereinnahmen gefunden werden. Die Lösung der linken Parteien in Deutschland könnte die Besteuerung nach der Staatsbürgerschaft sein.

Ein Beispiel sind die USA, in denen jeder Staatsbürger auch eine Steuererklärung abgeben muss. Dabei ist es egal, wo er lebt und was er in seinem Wohnsitzland an Steuern gezahlt hat. Ob Abgaben im Ausland anerkannt werden, hängt vom bilateralen Steuerabkommen zwischen der USA und dem Wohnsitzland ab.

Ein steuerfreies Leben als digitaler Nomade ist als US-Staatsbürger kaum möglich. Auch in Deutschland gibt es eine parteiübergreifende Sympathie für eine breitere Besteuerung. Die Argumentation ist immer die gleiche: Es geht darum, eine angebliche Steuervermeidung der Reichen zu verhindern.

Die Frage ist natürlich, woraus sich eine Steuerpflicht ergibt, wenn ein Staatsbürger keinerlei Leistungen des Staates bezieht. In Deutschland wird spätestens seit 2013 laut über eine Änderung des Steuersystems nachgedacht. Sehr konkret waren in diesem Zusammenhang die Grünen.

Aktuell gehe die Grünen sogar noch einen Schritt weiter. Sie wollen nach dem Wohnsitz und der Nationalität besteuern (Wahlprogramm 2021, Seite 93). Nationalität bezeichnet die Zugehörigkeit zu einer Volksgruppe und ist etwas anderes als die Staatsangehörigkeit.

Ein Beispiel: Wenn ein deutsches Paar nach Australien ausreist und dort ein Kind bekommt, wäre das Kind theoretisch in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig. Dies würde auch gelten, wenn es nur den australischen Pass besitzt und nie deutschen Boden betritt.

Wahrscheinlich meinen die Grünen die Staatsbürgerschaft, denn Steuernationalismus dürfte sich ziemlich schlecht umsetzen lassen.

Andere Parteien sehen in ihren Wahlprogrammen keine Änderung der Steuerpflicht vor. Das Beispiel zeigt aber, dass sich die augenblickliche Lage schnell ändern und eine zweite Staatsbürgerschaft wichtig werden kann. Da der Erwerb eines neuen Passes eine gewisse Zeit beansprucht, solltest Du Dich rechtzeitig vorbereiten.

Eine detaillierte Analyse der Wahlprogramme 2021 haben wir Dir in diesem Artikel zusammengefasst >> 

Mehr Freiheit und Sicherheit durch eine zweite Staatsbürgerschaft

Basierend auf der Flaggentheorie ist eine zweite Staatsbürgerschaft die Möglichkeit, Deine Freiheit zu schützen und auszubauen. Wie Du gerade gesehen hast, ist die Reisefreiheit nicht der einzige Aspekt, der die Wahl der Staatsbürgerschaft beeinflussen sollte.

Politische Krisen sind auch in vermeintlich sicheren Regionen wie Zentraleuropa nicht ausgeschlossen. Eine immer mehr polarisierende Gesellschaft kann am Ende zu schwerwiegenden gesellschaftlichen Krisen führen.

Nicht selten beschränken Länder die Einwanderung von Bürgern aus Krisenregionen stark, um übermäßig Migrantenströme zu verhindern. Hier gilt weitsichtig zu handeln, um Deine Freiheit zu behalten.

Doppelte Staatsbürgerschaft - nicht immer ist sie möglich

Ideal ist eine doppelte Staatsbürgerschaft, mit der Du eine Alternative zu Deinem ursprünglichen Pass hast. In der Schweiz ist dies unproblematisch, weil Schweizer problemlos einen Zweitpass besitzen dürfen.

Österreich erlaubt dies seinen Bürgern grundsätzlich nicht. Wenn Du die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes annehmen möchtest, musst Du den österreichischen Pass abgeben. Die Ausnahmen sind sehr eng gefasst und müssen mit den Interessen der Republik Österreich übereinstimmen.

In Deutschland ist generell auch keine zweite Staatsbürgerschaft möglich, es gibt aber einige Ausnahmen. Ein Zweipass aus einem EU-Land oder der Schweiz ist kein Problem, auch bei Abstammung. Hier behältst Du auch die deutsche Staatsbürgerschaft.

Anders ist dies außerhalb der Europäischen Union. Hier musst Du einen Beibehaltungsantrag stellen. Darin musst Du darstellen, warum Du die deutsche Staatsbürgerschaft behalten möchtest. Außerdem musst Du begründen, warum Du trotz Deiner bestehenden Bindungen zu Deutschland die fremde Staatsbürgerschaft annehmen möchtest.

Generell akzeptieren die Behörden eine zweite Staatsbürgerschaft nur, wenn Dir ohne den Zweitpass im Aufenthaltsland Nachteile entstehen würden. Das verwehrte Wahlrecht gehört nicht zu den Nachteilen. Wohlwollend entscheiden die Behörden häufig, wenn Du die zweite Staatsbürgerschaft für folgende Fälle benötigst:

  • Ausbildung oder Studium
  • Berufsausübung
  • Vergabe von Stipendien oder Fördergeldern
  • wenn der Pass Bedingung für öffentliche Aufträge an Dein Unternehmen ist
  • der Erwerb oder Verkauf von Immobilien
  • Erbrecht
  • Nachteile beim Nachzug des Ehegatten
  • andere Vorteile, die durch eine Staatsbürgerschaft entstehen

Wie wahrscheinlich ist eine Krise

Neben steuerlichen Fragen ist der Schutz vor Krisen ein Argument, eine zweite Staatsbürgerschaft zu besitzen. Wie schnell Krisen entstehen, zeigten in jünger Vergangenheit zwei Länder.

Venezuela war vor der Machtübernahme durch Hugo Chávez im Jahr 1998 ein wohlhabendes Land mit einem hohen Lebensstandard. Binnen weniger Jahre wirtschafteten die Sozialisten den an Erdöl reichen Staat herunter. Heute fehlt es für die Bevölkerung am nötigsten. Gleichzeitig können die Venezolaner kaum ausreisen und sind praktisch Gefangene im eigenen Land.

Syrien ist eine Diktatur, die 2010 von Baschar al-Assad mit eiserner Hand regiert wurde. Wer damals dort war, konnte sich nicht im Traum vorstellen, dass dieses Land ein halbes Jahr später im Bürgerkrieg versinkt. Theoretisch sind solche Entwicklungen überall auf der Welt möglich.

Selbst, wenn Du wegen der Reisefreiheit vorerst nicht auf Deinen deutschen oder österreichischen Pass verzichten möchtest, solltest Du zumindest vorsorgen. Suche Dir einen Plan B, den Du notfalls umsetzen kannst. Dabei solltest Du immer bedenken, dass die Erlangung einer Staatsbürgerschaft nicht über Nacht erfolgt. Auch bei den schnellsten Verfahren gehen nach der Antragstellung mehrere Monate ins Land.

Für die Wahl eines geeigneten Zweitpasses oder eines Alternativpasses spielen folgende Fragen eine Rolle:

  1. 1
    Wie schnell kannst Du dort einen Wohnsitz bekommen, um dort zu leben, zu arbeiten und Geschäfte zu machen?
  2. 2
    Welche Möglichkeiten hast Du aktuell, um Dich und Deine Familie gegen eine unerwartete Situation in Deinem Land abzusichern?
  3. 3
    Wie sicher kannst Du sein, dass es in Zukunft nicht zu einer Situation kommt, die Dich zum Auswandern zwingt.

Für Deutsche und Österreicher kann es sinnvoll sein, die eigene Staatsbürgerschaft gegen zwei Pässe von Ländern einzutauschen, die kein Problem mit einem Doppelpass haben. So lassen sich die Nachteile einer etwas geringeren Reisefreiheit möglicherweise ausgleichen.

Bedenke, die Chancen: Egal, was in Deinem Land passiert, Dein zweiter Reisepass öffnet Dir dauerhaft die Tür, in einem anderen Land zu leben und kann bestehende Staatsbürgerschaften und dessen Reisefreiheit ergänzen (z.B. Visumfreie Einreise nach Russland, China, etc.).

Möglichkeiten für die Erlangung einer anderen Staatsbürgerschaft

1. Durch Einbürgerung

Die Einbürgerung setzt einen längeren Aufenthalt im Land voraus. Meist musst Du ein Aufenthalts- und Arbeitsrecht besitzen. In der Regel kannst Du Dich nach vier bis zehn Jahren einbürgern lassen.

Häufig ist genau definiert, wie lang Du im Land tatsächlich anwesend gewesen sein musst. Außerdem gilt es, verschiedene Bedingungen zu erfüllen. Dazu gehören Kenntnisse in der Landessprache, die Integration in die Gesellschaft und Kenntnisse in der Geschichte des Landes. Außerdem musst Du nachweisen, dass Du den Lebensunterhalt für Dich und Deine Familie bestreiten kannst.

Der größte Nachteil ist die langfristige Prozedur über mehrere Jahre. In dieser Zeit lebst Du mit der Unsicherheit, ob sich die Einbürgerungsgesetze plötzlich ändern. Generell gilt: je länger die Wartezeit, desto größer das Risiko einer Gesetzesänderung.

Selbst wenn sich die Gesetze nicht ändern, ist eine Ausstellung des Passes nicht garantiert. Sollte die Behörde gegen Dich entscheiden, hast Du den jahrelangen Aufwand umsonst betrieben und stehst wieder am Anfang.

Du spielst hier also mit der Zeit und Hoffnung eine weitere Staatsbürgerschaft anzunehmen.

2. Staatsbürgerschaft durch den Stammbaum - Ius sanguinis "Recht des Blutes"

Familiäre Bindungen bieten in vielen Ländern die Möglichkeit, die Staatsbürgerschaft zu erlangen. Haben Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern eine andere Staatsangehörigkeit, ist diese Option sicherer und viel schneller als eine Einbürgerung. Für den Prozess musst Du ein wenig Bürokratie über Dich ergehen lassen.

Normalerweise wollen die Behörden aussagekräftige Dokumente sehen, die Deine Abstammung zweifelsfrei nachweisen. Dies kostet etwas Zeit, denn häufig müssen die Papiere übersetzt und per Apostille legitimiert werden.

Größter Nachteil: Meist besitzen wir im Land unserer Sehnsucht keine Verwandten. 

Prüfe auf jeden Fall Deinen Stammbaum und ob Du das Abstammungsprinzip für Dich nutzen kannst. Viele europäische Länder arbeiten nach diesem Prinzip. 

3. Staatsbürgerschaft durch Hochzeit...

Wenn Du einen Ausländer heiratest, ergibt sich eine gute Möglichkeit auf einen zweiten Pass. Die Bedingungen sind jedoch unterschiedlich. In vielen Ländern erfolgt die Einbürgerung erst nach mehreren Jahren Aufenthalt. Meist aber extrem verkürzt im Vergleich zur normalen Einbürgerung. 

Außerdem solltest Du prüfen, ob das Land Deines Ehepartners wirklich einen Vorteil für Dich bietet. Manche Länder (zum Beispiel die USA oder Ungarn) besteuern alle Staatsbürger, egal wo sie leben. Dann kann sich der neue Pass schnell als Nachteil erweisen.

4. Die Geburt des eigenen Kindes im Ausland planen - Ius soli "Recht des Bodens"

In über 30 Ländern der Welt wird die Staatsbürgerschaft durch die Geburt verliehen. Beim Geburtsortprinzip spricht man von Ius soli "Recht des Bodens". Neben den USA gehören beispielsweise diese Länder dazu:

  • In über 30 Ländern der Welt wird die Staatsbürgerschaft durch Kanada, Barbados, Belize, Costa Rica, El Salvador, Grenada, Guatemala, Honduras, Jamaika, Mexiko, Nicaragua, Panama, St. Lucia, St. Vincent und die Grenadinen, Trinidad & Tobagoi
  • Argentinien, Brasilien, Chile, Ecuador, Guyana, Paraguay, Peru und Uruguay
  • Fidschi, Tuvalu
  • Lesotho

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Länder, die auf ihrem Staatsgebiet geborenen Kindern unter bestimmten Voraussetzungen die Staatsangehörigkeit zubilligen. In vielen Ländern können auch die Eltern den Pass des Geburtslandes Ihres Kindes beantragen.

Die Wahl des Geburtslandes solltest Du allerdings gut planen. Wenn Du ein Kind in den USA auf die Welt bringst, muss es lebenslang Steuererklärungen in den USA machen. Dort erfolgte die Besteuerung nach dem Staatbürgerschaftsprinzip.

Einen ausführlichen Artikel zu den 30 besten Ländern für eine Staatsangehörigkeit per Geburt, findest Du hier >>

5. Staatsbürgerschaft durch Investition

Die schnellste und sicherste Option für einen zweiten Pass ist die Nutzung von Investitionsprogrammen (Citizenship by Investment), die zahlreiche Länder aufgelegt haben. Bei den Investitionen handelt es sich meist um:

  • Immobilien
  • Unternehmen
  • Staatsanleihen

In der Regel handelt es sich um eine nicht rückzahlbare Investition oder auch Spende. Diese Zahlungen sind praktisch nichts anderes als der Kauf eines Reisepasses. Die Prozedur zur Erlangung der Staatsbürgerschaft dauert je nach Land zwischen zwei und sechs Monaten.

In vielen Ländern ist es nicht einmal nötig, für die Beantragung persönlich vor Ort zu sein. Wenn Du Unternehmer oder Investor bist, hat dies große Vorteile für Dich. Die Investition in eine neue Staatsbürgerschaft kann Dir nicht nur mehr Reisefreiheit bieten, sondern meist auch eine deutliche Steuerersparnis. So hast Du mehr Geld für Deinen Lebensunterhalt oder für neue Investitionen und weniger staatliche Repressionen im Leben.

Die Kehrseite der Medaille ist, dass die Option recht kostenintensiv ist. Je nach Programm musst Du zwischen 100.000 und mehreren Millionen US-Dollar zur Verfügung haben.

Diese Länder bieten Dir eine Staatsbürgerschaft durch Investment

Wir unterstützen Dich gerne dabei, durch eine Investition einen attraktiven Reisepass für Dich und Deine Familie zu erhalten. Die Staatsbürgerschaften folgender Länder sind aktuell am attraktivsten:

Antigua und Barbuda

Der Pass gilt für die visafreie Einreise in 151 Länder der Erde, darunter in die EU, nach Großbritannien und in die meisten Commonwealth-Länder. Das Land erhebt keine Einkommenssteuer. Du musst den Inselstaat nur einmal innerhalb von 5 Jahren besuchen. Eine Spende in den staatlichen Entwicklungsfonds (mindestens 100.000 Dollar) oder eine Investition in eine eigene Immobilie (mindestens 200.000 Dollar) beglückt Dich mit Deiner neuen Staatsbürgerschaft.

Dominica

Mit dem Pass kannst Du in 137 Länder visafrei reisen, darunter der Schengenraum und Großbritannien. Du musst im Inselstaat keinen Wohnsitz haben. Im Land genießt Du Steuerfreiheit auf Einkommen. Du kannst 100.000 Dollar in den staatlichen Fonds spenden oder 200.000 Dollar in eine Immobilie investieren. Die Einbürgerung erfolgt schon nach drei Monaten.

Grenada

Mit diesem Pass kannst Du 142 Länder visafrei bereisen. Es gibt keine Steuern auf Einkommen, Vermögen und Erbschaft. Grenada ist eines von nur fünf Ländern, deren Bürger visafrei nach China reisen dürfen. Es ist eine Spende in den nationalen Transformationsfonds (ab 150.000 Dollar) oder ein Investment in eine Immobilie (220.000 Dollar) erforderlich. Die Bearbeitungsdauer beträgt nur drei Monate. Und gewährt auch Zugang zu einem E2-Visum für die USA.

Malta

Maltas Pass bietet Dir die visafrei Einreise in 186 Länder. Um am Programm in Malta teilnehmen zu können, musst Du mehrere Punkte erfüllen: 

Für eine Spende von 750.000 Euro erhältst Du die Staatsbürgerschaft nach einem Jahr, bei 600.000 Euro Spende musst Du 3 Jahre warten. 

Weiterhin musst Du eine Immobilie für 700.000 Euro erwerben, die Du mindestens fünf Jahre halten musst. Alternativ kannst Du auch eine Wohnimmobilie für 5 Jahre pachten, mit einer jährlichen Mindestmiete von 16.000 €. 

Zusätzlich musst Du noch 10.000 € an eine eingetragene philanthropische, kulturelle, sportliche, wissenschaftliche, tierschützerische oder künstlerische Nichtregierungsorganisation oder Gesellschaft spenden.

Auch eine Krankenversicherung die jeden Teilnehmer abdeckt ist vorgeschrieben. 

Eine Aufenthaltsberechtigung für Malta und den Schengenraum erhältst Du sofort. Malta bietet seinen Bürgern ein gutes kostenloses Gesundheits- und Bildungswesen an.

Montenegro

Der Pass berechtigt zur visafreien Einreise in 122 Länder, darunter der Schengenraum. Montenegro wird 2025 der EU beitreten. Das Land akzeptiert eine zweite Staatsbürgerschaft und hat sehr niedrige Voraussetzungen für eine Einbürgerung. Nur das im Land erwirtschaftete Einkommen wird besteuert.

Als Investition sind mindestens 100.000 Euro an den Staat zu entrichten. Zusätzlich muss eine Investitionen in Immobilien im Norden des Landes mit mindestens 250.000 Euro oder im Süden mit mindestens 450.000 Euro getätigt werden.

St. Kitts and Nevis

Zu den 153 Ländern, die eine visafreie Einreise erlauben, gehören der Schengenraum, Russland, Großbritannien und die meisten Commonwealth-Länder. Staatsbürger des Inselstaates erhalten problemlos Langzeitvisa in die USA. Es gibt keine das Einkommen oder das Vermögen betreffende Steuern.

Du kannst 150.000 Dollar in einen Fonds für nachhaltiges Wachstum spenden oder 200.000 Dollar in eine Immobilie investieren. Die Bearbeitungszeit dauert drei Monate.

St. Lucia

Mit dem Pass kannst Du in 121 Länder visafrei reisen und für die USA ein Langzeitvisum erhalten. Es gibt keine Steuern auf Einkommen und Vermögen. Die Mindestinvestitionen / Spenden betragen je nach Programm zwischen 100.000 und 300.000 Dollar. Die Bearbeitungszeit beträgt fünf Monate.

Türkei

Reisefreiheit besteht in 120 Länder, darunter Thailand, Hongkong und Japan. Es gibt vier verschiedene Investitionsmöglichkeiten, die mindestens 250.000 Dollar erfordern.

Vanuatu

Der Pass gewährt Dir die visafreie Einreise in 129 Länder, darunter die EU, Singapur, der Commonwealth und Großbritannien. Der Inselstaat erhebt keine Steuern auf Einkommen und Vermögen. Du musst Dich für das Staatsbürgerschaftsprogramm nicht im Land aufhalten, das mit einer Mindestinvestitionssumme von 130.000 Dollar zu den preiswertesten Angeboten gehört. Die Beantragung dauert nur sieben bis acht Wochen.

Nutze unsere Erfahrung!

Unsere Partner haben über 25 Jahre Erfahrung mit der Erlangung von Staatsbürgerschaften durch Investitionen. Bei allen oben aufgezählten Ländern helfen wir Dir gerne bei der Umsetzung. Wenn Du die Anforderungen erfüllen kannst und ein Citizenship by Investment Programm für Dich oder Deine gesamte Familie umsetzen möchtest, dann melde Dich bei uns. 


Persönliche Beratung mit Sergios Team vereinbaren

Vereinbare noch heute ein unverbindliches Gespräch mit uns:


Folge uns:

Neuste Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Über

Sergio von Facchin

2016 bin ich aus Deutschland ausgewandert und seitdem lebe ich einen internationalen Lebensstil als Perpetual Traveler und nach den Grundsätzen der Flaggentheorie. Für Dich als Leser besuche & untersuche ich die besten Länder der Welt zum LebenGeschäfte machenzur Vermögenssicherung & für Investments.


Bist Du bereit Deinen Vermögensschutz
auf das nächste Level zu heben?

Schaue Dir unseren Vortrag zur 3 Eckpfeiler I-S-I Methode an:

>