Wie Du mit diesem Asset Deine altersvorsorge absicherst - Banken & die regierung möchten nicht das Du davon erfährst!

+++ BREAKING: Der Bundestag diskutiert ob eine Enteignung verfassungsmäßig ist! +++

We process your personal data as stated in our Privacy Policy. You may withdraw your consent at any time by clicking the unsubscribe link at the bottom of any of our emails.

Close

Auswandern

Der ultimative Report 2020

Wie Du von Anfang an die richtigen Weichen für Deine Auswanderung setzt, um ohne Stress und Sorgen Dein neues Leben an Deiner Traumdestination zu genießen!

Lass mich Dir die wichtigsten Faktoren für Deine erfolgreiche Auswanderung aufzeigen

In diesem Artikel verrate ich Dir warum Deine Auswanderung wohl überlegt sein sollte und wie Du durch die richtigen Gestaltungsmaßnahmen von Anfang an Deine steuerliche & unternehmerische Freiheit sowie persönliche Handlungsfreiheit maximierst!

Freiheit durch Auswandern ist möglich, wenn Du es richtig machst!

Seit 2016 helfen wir erfolgreich Unternehmern und Investoren sich weltweit aufzustellen und auswandern. Hierdurch konnten wir uns sehr viel Praxiswissen aneignen, welches wir Dir in diesem Report weitergeben möchten. 

Mit der richtigen Wahl Deiner neuen Heimat kannst Du extrem viel mehr Freiheit in Dein Leben ziehen und wirst enorm flexibel

Viele Deutsche wandern wegen den örtlich vorherrschenden starren Strukturen aus, welche ihre Zeit und Energie raubt

Vielleicht ist es bei Dir ja auch genau der Wunsch Dich von extremen Steuern, Abgaben und bürokratischen Mammutaufgaben zu befreien

In diesem ausführlichen und sehr umfangreichen Artikel werde ich Dir aufzeigen wie Du von Anfang an die richtigen Weichen für Deine Auswanderung setzen kannst, um genau das alles hinter Dir zu lassen. 

Schaue Dir als erstes am besten das Inhaltsverzeichnis genau an. 

So findest Du heraus welche Themen wir alles behandelt haben. 

Mit einem Klick auf die jeweilige Überschrift springst Du sofort zum Kapitel. 

Inhaltsverzeichnis AUSWANDERN REPORT

Auswandern ist seit Jahren ein Trend in Deutschland, der nicht nur Menschen erreicht, die in Deutschland keinen Erfolg hatten. Im Gegenteil, immer öfter verlassen Eliten das Land. Soziologen sehen inzwischen einen "Exodus der Elite".

Zwei Drittel der Auswanderer sind Hochqualifizierte

Laut Statistischem Bundesamt kehrten seit der Jahrtausendwende rund eine Million Menschen Deutschland den Rücken. Gut zwei Drittel von ihnen sind gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte.

Sie suchen in den seltensten Fällen die Romantik von Sonne, Palmen und Strand. Ein wichtiges Argument ist die Chance auf einen besseren, gut bezahlten Job. Fast 40 % verlassen Deutschland wegen der hohen Abgabenlast, knapp ein Drittel möchte der Bürokratie entfliehen.

Kein Wunder, dass die OECD zum Schluss kommt, dass nirgends so viele Akademiker auswandern wie aus Deutschland. Das Land verliert so jedes Jahr junge Ärzte, Wissenschaftler, Techniker oder Dienstleister. Die Auswanderer sind im Schnitt 32 Jahre alt.

Auswandern bedeutet Entfaltung

Für viele Auswanderer bedeutet der Schritt Deutschland zu verlassen, ein Sprengen von Fesseln

Selbst wenn der Verdienst im Ausland nur dem deutschen entspricht, bleibt in den USA oder in der Schweiz mehr Netto vom Brutto. Steuerparadiese wie die Emirate bieten nicht nur wirtschaftlich einen ganz anderen Entfaltungsspielraum.

Viele Akademiker kehren ihrer Heimat den Rücken, weil sie sich im Ausland freier verwirklichen können. Die staatliche Förderung von Universitäten und Instituten sowie die damit verbundenen staatlichen Restriktionen empfingen viele junge Wissenschaftler als Behinderung freier Forschung.

Jeder, der sich selbst verwirklichen will, sieht sich irgendwann mit einer Regulierungs- und Verordnungswut konfrontiert, aus deren Ketten er sich befreien möchte. Die freie Entfaltung außerhalb der Zwänge deutscher Bürokratie ist eines der wichtigsten Argumente zum Auswandern.

Jung auswandern spart Bürokratie & Steuern

Wer jung auswandert, hat Vorteile. Auswanderer, die schon in Deutschland unternehmerisch tätig waren, verfolgt die alte Heimat beispielsweise mit der Wegzugsbesteuerung. Auch beim Thema Entstrickung musst Du aufpassen.

Damit sichert sich der Staat seinen Anteil an nicht realisierten Veräußerungsgewinnen. Für den Staat ist klar: Wer Deutschland verlässt, verkauft auch sein deutsches Unternehmen.

Ob Dich eine der beiden genannten Besteuerungen trifft ist vom Einzelfall abhängig. Wir können Dir dabei gerne weiterhelfen, Du musst nur ein unverbindliches Gespräch vereinbaren.   

Wer auswandern möchte und sein Unternehmen erst in der neuen Heimat gründet, spart sich also viel Bürokratie, Steuern und Geld. Es gibt keine Anteile, die veräußert werden müssen. Es gibt keine bürokratischen Hürden, wenn Dein Unternehmen im Ausland gegründet wird.

Genau auf dieses Thema haben wir uns übrigens spezialisiert und wir können Dir helfen mit unserem Team aus Experten wie Anwälten und Steuerberatern rechtssicher auszuwandern und eine intelligente internationale Struktur für Dein Geschäft im Ausland aufzusetzen!

Wohin auswandern? Nicht nur warme Gefilde beliebt

Die Schweiz ist das Land, in das die Deutschen laut Statistischem Bundesamt am liebsten auswandern. Dies liegt sicher auch an der fehlenden Sprachbarriere und einem einfachen Steuersystem

Weitere Topziele sind die USA und Österreich. Zumindest vor dem Brexit zog die liberale Finanzmetropole London viele gut ausgebildete Fachkräfte an.

Neben einigen Ländern der EU, wie Spanien, Frankreich oder auch Polen, befinden sich in der Liste der beliebtesten Länder auch Sehnsuchtsziele. 

Australien, das sehr liberale Kanada, Neuseeland oder Thailand sind Auswanderungsländer der Deutschen. 

Nicht alle Länder eignen sich aber auch steuerlich. Kanada gilt wie Deutschland als Hochsteuerland. 

Lebst Du dort aber nicht und setzt Deine neue Heimatflagge in einem steuerfreundlichen Land, oder hast als Perpetual Traveler überhaupt keinen neuen Steuerwohnsitz, so kann Kanada mit einer steuerfreien Firma locken. Der Kanada LLP, welche wir bereits für viele unserer Klienten gegründet haben. 

Wie Du siehst kann es sehr spannend sein seine Auswanderung genau zu planen. Es gibt viele Optionen weltweit, welche man gekonnt miteinander kombinieren kann.

Und der steuerliche Aspekt ist für die Verwirklichung Deines Traumes von einem freien Leben ohne Zwänge ein entscheidender Punkt. Deshalb solltest Du den Sitz Deines Wohnortes gut überlegen.

Natürlich musst Du in jedem Land Regeln befolgen. Mit der richtigen Beantwortung der Frage nach dem "Wohin auswandern" kannst Du die Regeln für Dich nutzen. 

Glücklich werden die Auswanderer, die das Leben und Arbeiten im Ausland genau planen.

Die beliebtesten Auswanderungsländer der Deutschen innerhalb Europas:

Quelle: Eurostat

Interessanterweise fehlen bei den Datensätzen von Eurostat die Zahlen für Zypern und Malta. In Zypern hat sich in den vergangenen Jahren eine enorm große deutsche Unternehmer Auswanderercommunity gebildet. 

Dies liegt vor allem daran, da Zypern für Unternehmer extrem interessant ist und steuerlich mit als letztes europäische Steuerparadies bezeichnet werden kann. Das gleiche gilt auch für Malta. 

In Zypern ist unser GoodbyeMatrix Steuerberater ansässig und kann mit Dir eine Limited gründen und den Wohnsitz anmelden, sodass Du rechtssicher nach Zypern auswandern kannst. Bitte melde Dich bei Interesse einfach bei uns oder schaue Dir unsere ausgiebige Informationsveranstaltung an. 

Die Flaggentheorie
Der Garant für Deine erfolgreich geplante Auswanderung!

Die Flaggentheorie hilft Dir dabei, die Gesetze der Länder so zu nutzen, dass Du legal zu enormer Freiheit gelangst. Gehe dahin, wo man Dich willkommen heißt, Dir also nur wenige Steuern und Vorschriften auferlegt.

Nicht jeder Auswanderer kann seine Steuerlast optimieren. Schließlich könnte für Dich im Ausland der nächste Traumjob warten, sodass Du lokal arbeitest und dort ganz normal Deine Steuern zahlen musst. 

Vielleicht hast Du Glück und die Steuersätze sind nicht ganz so hoch wie in Deutschland aber die Flaggentheorie hilft Dir nicht nur bei steuerlichen Optionen. 

Viel eher sehe ich die Flaggentheorie als die Grundlage einer erfolgreich geplanten Auswanderung an!

In den weiteren Kapiteln werde ich auf die einzelnen Flaggen eingehen und durch Anwendung dieser Strategie setzt Du Dich nur noch bis zu einem gewissen Grad Deiner neuen Heimat aus und profitierst auf der anderen Seite auch noch von mehr Optionen!  

Deine persönliche Freiheit hängt von vielen Faktoren ab. 

Staatsbürgerschaft
Schon Deine Staatsbürgerschaft hat einen großen Einfluss darauf. Wohin kannst Du ohne Probleme reisen? Wie einfach ist es mit Deinem Pass in ein neues Land einzuwandern? Erlässt Dein Heimatstaat Gesetze welche auf Ebene der Staatsbürgerschaft ausgeführt werden?

Wohnsitz
Wähle Deinen Wohnsitz dort, wo Du keine oder niedrige Steuern zahlen musst und wo Deine Anwesenheit geschätzt wird.

Firma gründen
Frei zu leben und sich zu verwirklichen heißt auch, sich als Unternehmer zu verwirklichen. Gründe Deine Firma dort, wo die Unternehmenssteuern am niedrigsten sind. Arbeiten im Ausland muss nicht bedeuten, dass Du dort wohnst, wo Du Deine Firma registriert ist.

Asset Protection
Dein Vermögen gehört Dir! In digitalen Zeiten benötigst Du keine Bank in der Nachbarschaft, sondern dort, wo Dein Vermögen vor dem Zugriff anderer sicher ist. Verwalte Dein Vermögen in Jurisdiktionen welche Dir mehr Sicherheit bieten.

Investitionen
Tätige Deine Investments in Ländern welche Dir noch hohe Renditen bescheren oder wo Dir Banken noch Zinsen auf Dein Guthaben zahlen!

Wie Du siehst sind es bereits einige wenige Punkte, welche Du bei Deiner Auswanderung beachten kannst. Wenn Du schon Deinen persönlichen Wohnsitz ins Ausland verlegst, dann kannst Du andere Lebensaspekte von Dir direkt auch auf weitere Jurisdiktionen verteilen. 

Hierdurch erhältst Du Deine volle Handlungsfreiheit und bewahrst Dein Vermögen vor einen Totalverlust.  

Die erste Flagge
Bedenke kommende Veränderungen in der Zukunft - Hier am Beispiel Deiner Staatsbürgerschaft

Es gibt Länder, die Ihre Bürger um die ganze Welt verfolgen. Egal wo Du bist: Hast Du den Pass eines dieser Länder, möchte dieses Land seinen Anteil an Deinem Einkommen.

Die Besteuerung auf der Basis der Staatsbürgerschaft gibt es in Eritrea, Birma, Ungarn aber auch in den USA. Ein US-Pass ist also eher keine gute Idee, auch wenn das viele Glauben.

Aber warum überhaupt einen anderen Pass? 

Der Deutsche Pass erlaubt es sich nahezu überall auf der Welt frei zu bewegen. Kein anderer Pass erlaubt die visafreie Einreise in so viele Länder wie der Deutsche.

Steuerrecht kann sich ändern.

Das stimmt und wenn Du Deutschland den Rücken kehrst, bist Du nach einer gewissen Zeit auch vor dem Fiskus sicher. 

Aber bleibt dies für alle Zeit so? 

Steuersysteme können sich ändern, was eine zweite Staatsbürgerschaft durchaus sinnvoll erscheinen lässt.

Aus steuerlichen Gründen fallen dafür also die oben genannten Länder aus der Wahl. Wenn Du Dein Leben nicht an einem Ort verbringen und die grenzenlose Freiheit genießen willst, sollte Dein Pass diese Freiheit auch ermöglichen.

Diese Pässe bieten Dir große Reisefreiheit:

Der Deutsche Pass gewährt die visafreie Einreise in 189 Staaten und Gebiete. Das ist fast Weltrekord. Nur Japaner (191) und die Bürger Singapurs (190) sind noch weniger beschränkt. Südkorea (189), Italien, Spanien, Luxemburg und Finnland (188) folgen auf den Plätzen.

Bisher sind wir also mit einem Pass aus Österreich, Schweiz oder Deutschland gut bedient. Du solltest Dir aber Gedanken machen, ob Du in Zukunft nicht doch eine weitere oder andere Staatsbürgerschaft annehmen möchtest. 

Dies geht natürlich auch über eine Einbürgerung (langfristige Planung) oder mit uns zusammen durch Citizenship by Investment Programmen (kurzfristiger Wechsel der Staatsbürgerschaft). 

Gerade wenn Du fest in ein neues Land auswanderst, kannst Du nach einiges Jahren die Einbürgerung beantragen! Durch eine reine Auswanderung verlierst Du allerdings niemals direkt die Deutsche Staatsangehörigkeit! 

Du kannst Deinen Wohnsitz in Deutschland aufgeben, was aber nicht gleichbedeutend mit Deiner Staatsbürgerschaft ist.

Hohe Hürden für die Staatsbürgerschaft

Wir kennen es aus Deutschland: Um die Staatsbürgerschaft eines anderen Landes anzunehmen, sind oft hohe Hürden zu nehmen. Oft muss man jahrelang in einem Land leben, ehe man die Staatsbürgerschaft erlangen kann. Das Heiraten eines Einheimischen verkürzt die Wartezeit zwar, hebt sie jedoch nicht auf.

Auch musst Du einen Beibehaltungsantrag in Deutschland stellen, damit Du die deutsche Staatsbürgerschaft nicht verlierst! Bei EU Ländern entfällt dieser Antrag und auch wenn Du per Abstammung eine weitere Staatsbürgerschaft annimmst!

Österreicher sind sehr streng und müssen ihre Staatsbürgerschaft aufgeben wenn sie eine andere annehmen möchten, Schweizer haben keine Beschränkungen! 

Die Länder, die am schnellsten die Staatsbürgerschaft vergeben, sind Argentinien und die Dominikanische Republik. Beide Länder schreiben einen zweijährigen dauerhaften Aufenthalt im Land vor.

Der argentinische Pass gewährt immerhin die visafreie Einreise in 150 Ländern. Darunter sind auch viele EU-Staaten. 

Aber wer will schon freiwillig zwei Jahre in einem Land leben, dass wirtschaftlich komplett am Boden ist? 

Dazu kommt eine politische Krise, die sich auch in der Sicherheit bemerkbar macht. Und dadurch könnte ggf. dieser Pass in Zukunft auch wertlos werden. 

Der Pass der Dominikanischen Republik hat keinen besonders guten Ruf. Es sind viele Fälschungen im Umlauf. Dies hat zur Folge, dass es kaum Länder gibt, die den Bürgern der Dom. Rep. die visafreie Einreise ermöglichen.

Interessant wäre die Staatsbürgerschaft von Paraguay. Um Sie zu erhalten, benötigst Du eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung von drei Jahren und solltest gewisse Verbindungen zum Land aufbauen. Dazu reicht es, in Paraguay investiert zu haben oder hin und wieder vor Ort zu sein.

Dieser Punkt wäre mit der Gründung einer Firma erfüllt. Immerhin 129 Länder gewähren eine visafreie Einreise. Aber es gibt einen Haken: Paraguay duldet nur beschränkt eine doppelte Staatsbürgerschaft. Die deutsche ist nicht erlaubt.

Staatsbürgerschaft kaufen

Einige kleine Karibikstaaten bieten die Staatsbürgerschaft im Gegenzug für Schenkungen in Höhe von meist mehreren 100.000 US-Dollar an. Zu diesen Ländern zählen Antigua & Barbuda, St. Kitts & Navis und Dominica. Bürgern dieser Inseln gewähren viele Länder der Erde auch die visafrei Einreise.

Pflichten

Es ist also sehr entscheidend, diese Frage genau zu planen. Dabei solltest Du auch berücksichtigen, dass die Staatsbürgerschaft auch Pflichten beinhalten kann. Beispielsweise solltest Du Dich mit der Wehrpflicht im betreffenden Land beschäftigen.

Ist eine zweite Staatsbürgerschaft sinnvoll?

Die Bundestagsfraktion der Grünen forderte schon 2013, die Steuerpflicht an die Staatsbürgerschaft zu knüpfen. Das Ziel: "Steuerflucht durch Wegzug" zu verhindern. 

Auch Kanada hat in 2020 die Besteuerung nach Staatsbürgerschaft gefordert und Frankreich bereits in 2019 eine Untersuchung eingeleitet. 

In meinem Video bin ich bereits auf das Thema eingegangen und bisher schätze ich das Risiko als relativ gering ein, allerdings ist dieses Szenario in den nächsten 10 Jahren durchaus denkbar.

Die verschiedenen Steuersysteme

Auf der Welt gibt es hauptsächlich vier verschiedene Steuersysteme.

- die Residenzbesteuerung
- die Territorialbesteuerung
- das Non-Dom-System
- keine direkten Steuern

Deutsche genießen Residenzbesteuerung. Wer Deutschland verlässt, muss dort auch keine Steuern mehr bezahlen. Dazu reicht es, nicht in Deutschland gemeldet zu sein und sich weniger als 183 Tage im Jahr in Deutschland aufzuhalten. Außerdem muss klar erkennbar sein, dass sich der Lebensmittelpunkt nicht in Deutschland befindet.

Somit kannst Du bisher der Besteuerung in Deutschland legal entkommen wenn Du Dich an die richtigen Regeln hälst und musst Deine Staatsbürgerschaft nicht dafür aufgeben!

Die zweite Flagge Deiner Auswanderung
Bestes Auswanderungsland für deutsche

Ein wichtiger Aspekt Deiner Auswanderung ist es, dass Du mehr Freiheit durch Auswanderung bekommst! Ein Punkt auf den Du vermehrt den Fokus legen solltest ist der steuerliche. Auch wenn Steuern nicht alles sind, so ist dies der größte Hebel für Deine persönliche und finanzielle Freiheit!

Übrigens, die Residenzbesteuerung findet in den meisten Ländern der Welt Anwendung. Versteuert werden alle Einkommen, egal ob sie im In- oder im Ausland entstehen. 

Länder ohne Außensteuergesetze, wie beispielsweise die Schweiz, können sich trotzdem als Residenz anbieten. Anders als in Deutschland verlangen diese Staaten keine Gewerbe oder Körperschaftsteuern. Nur die Dividenden sind als Einkommen zu besteuern.

Wenn Du in die Schweiz auswandern möchtest, musst Du die überdachende Besteuerung beachten! Normalerweise hat Ansässigkeitsstaat Besteuerungsrecht, hier der Quellenstaat für Einkünfte die aus Deutschland stammen. Wenn Du 5 Jahre in Deutschland unbeschränkt steuerpflichtig gewesen bist, werden für die nächsten 5 Jahre alle deutschen Einkommen in DE versteuert.

Auch wenn immerhin zwei Drittel der Länder mit Residenzbesteuerung keine Außensteuergesetze haben, lohnt es, über eine dritte Kategorie nachzudenken: Die Territorialbesteuerung, wie sie beispielsweise Malaysia, Georgien, Panama, Paraguay, Nicaragua, Thailand, und Singapur kennen. Besteuert wird nur das Einkommen im Inland. Nähere Informationen zu den Steuersystemen weltweit findest Du hier.

Die steuerlich günstigste Wohnort-Wahl hängt von vielen Aspekten ab. Bist Du als Freelancer tätig, bringt es nichts, darauf zu achten, dass Du an Deinem Wohnort keine Steuern auf Unternehmensgewinne zahlen musst. 

Dann ist es entscheidend, wie hoch das Land Deiner Wahl das Inlandseinkommen besteuert. Hier könnte zum Beispiel Georgien mit seine 1% Einkommensteuer für Einzelunternehmer interessant sein. 

Wie Du siehst ist es gar nicht so einfach das beste Auswanderungsland für deutsche herauszufinden. Jeder hat seine eigenen Präferenzen und es muss individuell auf Dein Setup abgestimmt sein. 

Durch die richtige Wohnortwahl, kannst Du allerdings steuerlich extrem viel in Deinem Leben verändern.

Steuerfreie Länder

Einige Länder verlangen gar keine direkten Steuern. Sie finanzieren sich beispielsweise über die Umsatzsteuer oder Zölle oder haben viele natürliche Ressourcen. Nicht alle eigenen sich als Auswanderungsländer.

Die Freiheit durch Auswandern in die Vereinigten Arabischen Emirate könnte groß sein. Das Land erhebt von seinen Einwohnern keine private Einkommenssteuer und der Lebensstandard ist sehr hoch.

Die Erlangung der Staatsbürgerschaft der Emirate ist kaum möglich, was ein anderes Problem mit sich bringt: Behältst Du Deinen Wohnsitz in Deutschland, kommst Du nicht in den Genuss von Steuerfreiheit.

Dank eines Doppelbesteuerungsabkommens musst Du dann Dein Einkommen in Deutschland versteuern. Freiheit durch Auswandern erreichst Du in den Emiraten nur, wenn Du Deinen Wohnsitz in Deutschland komplett aufgibst.

Weiterhin solltest Du bedenken, dass es in diesem Land sehr heiß ist und auch eine muslimische Kultur vor Ort vorhanden ist. 

Wem dies nicht passt, der kann auch nur den Wohnsitz in den Emiraten nehmen und alle 6 Monate für wenigstens einen Tag einreisen. Hierdurch würde man nur den Steuerwohnsitz in den VAE auslösen und könnte in anderen Ländern leben, ohne dort die Steuerpflicht auszulösen!

Unter den Ländern ohne direkte Steuern befinden sich die Golfstaaten und Brunei, das sehr reich ist, aber den Islam so streng wie kaum ein anderes Land auf der Welt auslegt. Wer seine Meinung frei äußern will, macht um dieses kleine Land besser einen großen Bogen. 

Zusätzlich ist es dort (wie in vielen anderen steuerfreien Staaten) fast unmöglich einzuwandern, sodass unserer Meinung nach das beste Steuersystem zur Steueroptimierung die der Territorialbesteuerung ist!

Liste steuerfreie Länder:

Non-Dom-Steuersystem

Will man den Titel "Bestes Auswanderungsland für Deutsche" vergeben, gehört sicher Zypern zu den Kandidaten. Das Land praktiziert eine Mischform aus Residenz- & Territorialbesteuerung.

Während die Insel Einheimische nach dem Residenzsystem besteuert, werden Ausländer als Non Dom für 17 Jahre klassifiziert und erhalten dadurch gewisse Steuervorteile! 

So werden Dividenden nicht besteuert und der Standort ist ideal für Trader, welche Kapitalgewinne erwirtschaften. Viele Kapitalgewinne sind nämlich komplett steuerfrei. 

Genaueres zu Zypern entnimmst Du bitte unserer Informationsveranstaltung.

Dieses System basiert auf dem britischen Steuersystem und ist auch in anderen ehemaligen britischen Kolonien bekannt. Im Mittelmeer verwendet es auch Malta.

In der Karibik gibt es diese Steuerparadiese ebenfalls. Die Freiheit durch Auswandern ist beispielsweise auf den Bahamas groß. Keine Steuern auf Einkommen und die Nähe zu den USA sind neben dem Wetter Pluspunkte der Inselgruppe.

Wohnort gut überlegen

Nicht nur steuerlich ist die richtige Wohnortswahl entscheidend, auch die Kultur eines Landes sollte mit den eigenen Vorstellungen kompatibel sein. Sprachkenntnisse sind beim Auswandern von Vorteil. Die Kriminalitätsstatistik und politische Stabilität sind ebenfalls Dinge, die eine Rolle spielen.

Malaysia ist ein sehr interessantes Land für das Auswandern. 

Es hat eine wunderbare Natur, ist politisch stabil und bietet kulturell sehr vielseitige Fassetten. Zwar bekennt sich gut die Hälfte der Bevölkerung zum Islam, aber es leben hier auch viele Christen, Buddhisten und Hindus. Sie können ihre Kultur frei ausleben

Malaysia wirbt sogar um Menschen aus Europa, die den Rest ihres Lebens in diesem asiatischen Paradies verbringen wollen.

Malaysia hat einen hohen Lebensstandard und kaum Kriminalität. Die Einkommen sind relativ niedrig, was relativ niedrige Lebenshaltungskosten zur Folge hat. Die Menschen sind gegenüber Fremden sehr aufgeschlossen. Viele sprechen Englisch

Das Land war einst eine britische Kolonie und bewahrt viele Traditionen bis heute, auch das politische System.

Steuerlich verfährt Malaysia nach dem Territorialprinzip. Der Fiskus interessiert sich nur für die im Land erwirtschaften Einnahmen. Hast Du ein Unternehmen im Ausland, musst Du Gewinne in Malaysia nicht versteuern.

Bei so vielen Vorzügen gibt es natürlich auch einen Haken: Das Land hat ein tropisches Klima. Die Luftfeuchtigkeit ist extrem hoch und die Temperaturen sinken auch nachts selten unter 20 °C.

Mit diesem einem Beispiel kannst Du bereits sehen wie wichtig verschiedene Aspekte beim Auswandern sind. Nicht nur wenig Steuern sind ausschlaggebend damit sich Deine Freiheit durch Auswandern mehren kann. 

Recherchiere also vorab Deine favorisierten Länder sehr genau!

Wichtige Aspekte für Dein Auswanderungsland:

Wilde, ländliche Idylle im Süden Afrikas

Schauen wir uns ein weiteres Beispiel an:

Möchtest Du auf die Kultur in Deiner Heimat und auf steuerliche Vorzüge gleichermaßen nicht verzichten, ist Namibia eine Überlegung wert.

Das Land hat bis heute eine große deutschstämmige Community. Deutsch ist dort Verkehrssprache, was den Umgang mit Behörden erleichtert. Das Land hat das stabilste politische System der Region. Es bietet ein Klima, das mit dem europäischen eher kompatibel ist als das in Malaysia.

Wenn Du allerdings eine moderne Infrastruktur benötigst, ist Namibia nicht der richtige Ort. Das Land ist ländlich geprägt. Die Hauptstadt Windhoek ist sehr beschaulich, aber auch eine der saubersten und sichersten Hauptstädte Afrikas.

Weniger exotisch sind die Schweiz und Luxemburg. Weil sie aber keine Außensteuergesetze haben, sind sie für das Auswandern nicht uninteressant. 

Die Länder interessieren sich nur für die Dividenden, die Du aus Deinen Auslandsbeteiligungen erhältst. Wenn Du das Meer magst, reicht es in Europa nur für die Niederlande oder Belgien an der Nordsee. 

Der Vorteil des Auswanderns innerhalb der EU ist, dass Du in diesen Ländern ein uneingeschränktes Aufenthaltsrechts genießt. Auf der anderen Seite tauschen die EU-Ländern fleißig Daten ihrer Bewohner aus.

Dein Unternehmen muss nicht unbedingt in dem Land liegen, in dem Du Deinen Lebensmittelpunkt hast. Melde Deine Firma in einem Land an, das keine oder kaum Unternehmenssteuern kennt.

Nicht unberücksichtigt solltest Du den Unternehmenszweck lassen. Wenn Dein Business im Verkauf digitaler Produkte besteht, kommt es meist nur darauf an, ein günstiges steuerliches Umfeld zu haben.

Anders ist dies aber, wenn Du Firmenkunden in Hochsteuerländern wie Deutschland hast. Möglicherweise können diese die Kosten für Deine Produkte nicht vollständig als Aufwendungen von der Steuer absetzen.

In diesen Fällen solltest Du Dir einen Standort suchen, der steuerlich attraktiv ist und den der Fiskus Deiner Kunden steuerlich voll anerkennt. In Europa sind Tschechien, Zypern oder Bulgarien gute Beispiele. Außerhalb Europas ist Georgien eine gute Wahl.

Aber auch die USA mit ihren US LLCs oder Kanada mit dessen LLPs kann interessant sein!

Die Gründung einer Firma musst Du gut vorbereiten. Auch wenn Du Deutschland verlässt, kann der Fiskus von Dir noch einen gehörigen Anteil Steuern verlangen. Dies gilt vor allem für den Fall, wenn Du in Deutschland bereits unternehmerisch tätig warst.

Der Staat will gern auch einen Anteil von Deinem Vermögen, wenn Du Dir einen anderen Lebensmittelpunkt suchst. Hast Du eine Kapitalgesellschaft, geht der Staat davon aus, dass Du diese veräußern wirst, wenn Du in ein anderes Land ziehst.

Theoretisch könntest Du ja Deine Firmenanteile von Deinem neuen Domizil aus verkaufen und dabei kräftig Steuern sparen. Dies will der Staat verhindern und erfand die Wegzugsbesteuerung.

Wenn Du Deutschland verlässt, unterstellt der Staat, dass Du Deine Unternehmensanteile früher oder später veräußern wirst. Er besteuert deshalb einen fiktiven Veräußerungsgewinn.

Deshalb solltest Du schon vor dem Wegzug überlegen, ob ein Verkauf Deiner Anteile sinnvoll ist. Relativ einfach und vielleicht die beste Variante ist, die Anteile auf ein Familienmitglied zu übertragen. Es muss jedoch einer unbeschränkten Steuerpflicht in Deutschland unterliegen.

Eine weitere Alternative können wir mit unserem Genossenschaftsexperten mit Dir umsetzen. Genossenschaften sind eine sehr gute Möglichkeit in Deutschland Steuern zu sparen und die Wegzugsbesteuerung zu optimieren!

Obwohl Schenkungen einer Steuerpflicht unterliegen, gibt es über das Erbschaftssteuerrecht Wege, diese Steuerpflicht zu umgehen. Erörtere dies am besten mit einem Steuerberater.

Wandere erst aus!

Wenn Du ein Business planst und auswandern möchtest, ist es sinnvoll das Geschäft nicht schon in Deutschland zu gründen. Neben der Wegszugsbesteuerung warten weitere Fallen auf Dich, die Dich bares Geld kosten können.

Überträgst Du Wirtschaftsgüter Deiner deutschen Firma auf Dein ausländisches Unternehmen, muss eine Entstrickung in Deutschland durchgeführt werden. Gründest Du im Ausland eine Firma, welche Lizenzen verwaltet, die sie dann dem deutschen Unternehmen zur Nutzung überlässt, fällt möglicherweise Quellensteuer an.

Überlege deshalb genau, wo Du Deine Offshore Firma gründest und ob Du dieses Land nicht ggf. komplett aus Deiner Geschäftsstruktur außen vor lässt. So verhinderst Du von Anfang an das komplizierte deutsche Steuerrecht und startest mit einem ordentlichen Setup in der neuen Heimat!

Diese Fallen solltest Du auch bei der Wahl Deines Auswandererlandes berücksichtigen. Auch in der neuen Heimat könnte der Staat sich bemühen, Steueroptimierung zu erschweren.

Niemand kann die Zukunft vorhersehen. Deshalb ist es sinnvoll, nicht das gesamte Leben an einen Ort zu verlegen.

Verlege nur genauso viel an einen Ort, wie Du zum Leben oder für den Betrieb Deines Unternehmens benötigst. So gibt es weniger Probleme, wenn sich an einem Ort die Gesetze andern.

Wir haben vorhin gesehen, wie sinnvoll es sein kann, eine alternative Staatsbürgerschaft zu haben. Das Steuerrecht kann sich jederzeit ändern. Dies gilt auch für die Unternehmensbesteuerung.

Es kann also hilfreich sein, Firmen im Ausland zu gründen, um so das Business möglichst Steueroptimal zu positionieren. Die Verflechtung der Firmen kann aber ähnliche Steuerfallen bereit halten, wie wir sie aus Deutschland kennen.

Entscheidungs-kriterien für die Firmengründung

Entscheidungskriterien für die Firmengründung

Gute Standorte für Offshore-Firmen gibt auf der ganzen Welt. Am Ende kommt es auf das Business an, das Du mit Deiner Firma umsetzen möchtest.

Ein interessantes Land zum Auswandern, aber auch zum Gründen einer Firma ist Georgien. Das Land ist sicher nicht für jeden optimal, aber an diesem Beispiel lassen sich einige Kriterien beleuchten, welche die Wahl für Deinen Unternehmenssitz beeinflussen sollten.

Der richtige Standort zur Gründung Deiner Firma im Ausland muss im jeden Fall individuell betrachtet werden!

Georgien bietet viele Vorzüge für eine Firmengründung. Die Gründung geht schnell und die Steuern sind niedrig.

Die Körperschaftssteuer beträgt nur 15 Prozent nachgelagert. Das bedeutet, die Steuer wird erst fällig, wenn Du Dir den Gewinn ausschütten lässt. IT-Unternehmen zahlen gar keine Körperschaftssteuer. 

Aktuell hat Georgien kein Außensteuergesetz, was die Gründung von Auslandsgesellschaften steuerlich interessant macht. Einzelunternehmer zahlen gerade mal ein Prozent Einkommenssteuer.

Die Bürokratie ist schlank. Die Einzelunternehmer müssen nur ein Einnahmejournal führen und monatlich eine Steuererklärung online abgeben.

So eignet sich Georgien ideal für Freelancer oder digitale Nomaden als Wohnsitz oder um dort nur ein Einzelunternehmen zu gründen.

Wenn Du eine Kapitalgesellschaft gründen willst, solltest Du über eine georgische LLC (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) oder JSC (Aktiengesellschaft) nachdenken.

Die Vorzüge der nachgelagerten Körperschaftsteuer von 15 Prozent haben wir schon erörtert. Auch die Quellensteuer für ausgeschüttete Dividenden ist mit fünf Prozent niedrig.

Das Gute an Georgien: Obwohl Du viele Steuervorzüge genießt, sind georgische Rechnungen in Deutschland und anderen Hochsteuerländern als Betriebskosten absetzbar. Dies ist wichtig, wenn Du beispielsweise viele Kunden im deutschsprachigen Raum hast.

Bei der Wahl Deines Firmenstandortes sollte natürlich die Reputation eine wichtige Rolle spielen! Neben Lösungen in Georgien gibt es sehr viel Gestaltungsmöglichkeiten. So können Firmen aus den folgenden Ländern interessant sein: Estland, Zypern, Bulgarien, Rumänien, Montenegro, USA, Kanada, Singapur, Hong Kong, VAE, etc.

Wie Du siehst muss man den Firmenstandort aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und jedes Land bietet Dir andere Vor- und Nachteile. 

Bestes Auswanderungsland für deutsche ITler

Bestes Auswanderungs-land für deutsche ITler

Bist Du ITler? 

Software-Entwickler, IT-Freelancer, Online-Unternehmer oder IT-Dienstleister profitieren durch das Auswandern oder Firmenverlegung nach Georgien besonders.

Die Gründung einer IT LLC hat steuerlich enorme Vorzüge. Georgien verlangt von diesen Unternehmen keine Körperschafts- und keine Umsatzsteuer.

Für Deine LLC erhältst Du eine lebenslange IT-Lizenz, für die keine jährlichen Lizenzgebühren anfallen. Nur 5 % Quellensteuer musst Du zahlen, wenn Du Dir Dividenden ausschütten lässt.

Es geht aber noch günstiger: Gründe Dein produzierendes Unternehmen als Free Zone Firma und spare auch noch die Quellensteuer! Übrigens, obwohl Du keine Steuern zahlen musst, handelt es sich um eine Onshore Gesellschaft.

Zusätzlich gewährt Dir Georgien Zollfreiheit für Importe und Exporte.

Wir sind übrigens als Gründungskanzlei in Tiflis tätig und unterstützen Dich bei der Gründung. Meist dauert die Registrierung nur wenige Tage. Die Kosten sind überschaubar. Lass Dich von uns beraten.

Wenn Dir eine Kapitalgesellschaft zu viel Overhead ist, dann würde es auch ein Einzelunternehmen in Georgien mit 1% Besteuerung machen. 

Willst Du als Perpetual Traveler ohne neuen Steuerwohnsitz um die Welt reisen, kann auch die Gründung einer US LLC oder Kanada LLP für ITler hoch spannend sein. 

Ansonsten ist Zypern noch mit seinen geringen 12,5% Körperschaftsteuer interessant!

Bestes Auswanderungs-land für Trader - Wo Deine Kapitalerträge steuerfrei beleiben!

Bestes Auswanderungsland für Trader - Wo Deine Kapitalerträge steuerfrei beleiben!

Handelst Du mit Aktien oder anderen Finanzinstrumenten? 

Stört Dich die neuste gesetzliche Änderung in Deutschland, oder bedroht diese sogar Deine Existenz? 

Folgendes wird ab 2021 im Einkommensteuergesetz in Deutschland verändert und in § 20 Absatz 6 Satz 4 werden die folgenden Sätze eingefügt: 

Verluste aus Kapitalvermögen im Sinne des Absatzes 2 Satz 1 Nummer 3 dürfen nur in Höhe von 10 000 Euro mit Gewinnen im Sinne des Absatzes 2 Satz 1 Nummer 3 und mit Einkünften im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 11 ausgeglichen werden; die Sätze 2 und 3 gelten sinngemäß mit der Maßgabe, dass nicht verrechnete Verluste je Folgejahr nur bis zur Höhe von 10 000 Euro mit Gewinnen im Sinne des Absatzes 2 Satz 1 Nummer 3 und mit Einkünften im Sinne des § 20 Absatz 1 Nummer 11 verrechnet werden dürfen."

Diese Gesetzesänderung hat katastrophale Auswirkungen auf alle Trader in Deutschland. Schließlich kann man ab 2021 nur noch Verluste bis maximal 10.000 EUR steuerlich Anerkennen lassen. 

Du kannst diese Gesetzesänderung aber wieder komplett vergessen wenn Du ins Ausland ziehst. Viele Länder mit Territorialbesteuerung sind hoch spannend für Trader. 

Ansonsten wartet Zypern noch als Trader-Paradies auf Dich. Hier sind viele Kapitalgewinne steuerfrei, alles andere kann man mit 12,5% durch die Limited besteuern lassen! 

Alternativ können wir mit Dir auch das Thailand Elite Visum umsetzen. Lebst Du dauerhaft in Thailand und generierst Deine Kapitalerträge nicht über einen thailändischen Broker und transferierst diese nicht im selben Steuerjahr nach Thailand, dann sind diese Gewinne legal steuerfrei!

Lasse Dich am besten von uns beraten, damit wir das beste Land für Dich als Trader finden. 

Die vierte Flagge - Wie im Ausland leben?
1. Perpetual Traveler - rastlos die Welt bereisen

Die Idee ist, keinen festen Wohnsitz zu haben oder nur reine Proforma Wohnsitze anzumelden. Das klingt zunächst ungewöhnlich, bietet aber einige Vorteile.

Wenn Du Dich abgemeldet hast, sinken Deine zivilen Pflichten. Deine Steuerpflicht sinkt drastisch oder hört sogar auf zu existieren.

Die Idee ist, keinen festen Wohnsitz zu haben oder nur reine Proforma Wohnsitze anzumelden. Das klingt zunächst ungewöhnlich, bietet aber einige Vorteile.

Wenn Du Dich abgemeldet hast, sinken Deine zivilen Pflichten. Deine Steuerpflicht sinkt drastisch oder hört sogar auf zu existieren.

Hier kommt wieder die Flaggentheorie ins Spiel. Lebe da, wo Du keine oder wenig Einkommenssteuern zahlen musst. Baue Dein Business dort auf, wo Dein Unternehmen willkommen ist, weshalb keine hohen Steuern von Dir verlangt werden. Verwalte Dein Vermögen dort, wo sich der Staat dafür nicht interessiert.

Gerade zu Beginn des neuen, freien Lebens ist es sinnvoll, sich vieles anzuschauen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Wie Du sicher schon gemerkt hast, gibt es viele Möglichkeiten, sein Leben frei von vielen Zwängen zu gestalten. Am Ende bist Du es, der die für sich perfekte Kombination von Flaggen finden muss.

Wenn Du auf Reisen bist, benötigst Du nicht unbedingt einen festen Wohnsitz. Bevor Du ihn aufgibst, solltest Du Deinen Reisepass erneuern. Das geht in Deutschland schneller und preiswerter als auf Reisen.

Sinnvoll ist es auch, wenn Du eine Postanschrift hast, beispielsweise bei Deinen Eltern.

Als Perpetual Traveler genießt Du die Freiheit, einem Land nie voll ausgesetzt zu sein. Du lebst aus dem Rucksack und bist für Staaten eigentlich nicht erreichbar.

Es gibt natürlich auch Nachteile, beispielsweise als Verbraucher. Für viele Verträge benötigst Du eine Adresse. Das Leben als ständiger Tourist ist teurer, weshalb Du eher oder später doch wieder eine Homebase haben willst.

Reisen muss dabei nicht unproduktiv sein. Als digitaler Nomade kannst Du Dir während Deiner Reisen ein Business aufbauen, von dem Du Dein Leben und Deine Reisen finanzieren kannst.

Wichtig ist, dass Du Deinen Tag gut strukturierst. Ein schöner Nebeneffekt: Im Vergleich zu einer Tätigkeit in einem westlichen Land, musst Du Dir über ausufernde Bürokratie keine Sorgen machen.

Zu den Nachteilen gehört, dass Du schwer ein soziales Umfeld oder Freundschaften aufbauen kannst. Außerdem fehlt das Maß an Sicherheit, das Dir eine feste Basis gibt.

Drei weitere Wege, im Ausland zu leben

Irgendwann wirst Du Flecken auf der Erde finden, auf denen Du eine Basis aufschlagen willst. Dann liegt es wieder an Dir, wie Du Dein Leben, Dein Business und Dein Vermögen verteilst. Folgende drei Wege bieten sich an.

Als Expat im Traumland residieren

Viele Menschen wünschen sich, den Lebensabend in wärmeren Gefilden zu verbringen. Oft lassen sich durch den Umzug in ein anderes Land Lebenshaltungskosten sparen.

Du ziehst also in ein anderes Land, nimmst Dir eine Wohnung und baust Dir ein neues Leben auf. Deine Reisen beschränken sich auf gelegentliche Besuche in der alten Heimat und eine Urlaubsreise.

Diese Lebensweise eignet sich gut zum Auswandern als Rentner. Auch wenn Du einen festen Job im Ausland annimmst, wirst Du als Expat leben.

Einiges solltest Du für Dein neues Leben überdenken. Du musst nicht alles im neuen Land registrieren. Internationalisiere so viele Aspekte Deines Lebens wie möglich. Das heißt diversifiziere Dein Leben in mehrere Länder, auch wenn Du nur in einem lebst.

Auch beim Auswandern als Rentner, wo Du nur den Wunsch hast, in einer Traumdestination zu leben, musst Du nicht alles dort organisieren. Neben einer Wohnung benötigst Du ein Konto, um die laufenden Rechnungen zu bezahlen.

Dein Wertpapier-Depot, Firmen, weitere Bankkonten, eine weitere Residenz, kannst Du auf die Länder verteilen, welche die besten Bedingungen dafür bieten. Setze Dich nicht mehr einem Land aus, als es unbedingt notwendig ist.

Bedenke auch immer, dass sich auch im größten Paradies die Bedingungen ändern können. Dann ist im Vorteil, wer entsprechend vorgesorgt hat.

Expats haben es leichter, ein soziales Umfeld zu schaffen. Das Leben ist in der Regel günstiger als beim permanenten Touristen. Außerdem ist es als Resident leichter Bankkonten oder Firmen zu gründen.

Steueroptimierungen und internationale Strategien sind schwerer umzusetzen. Du bist den Gesetzen Deiner neuen Heimat ausgesetzt. Dies gilt auch für die Steuergesetze.

Die regionale Ausgangsbasis

Bei dieser Variante gibt es eine Basis, an der Du längere Zeit verweilst. Dies können mehrere Monate sein. In der restlichen Zeit reist Du durch das Land oder die Region.

Vor Ort mietest Du Dir langfristig ein Apartment. Es wächst ein soziales Umfeld und Du hast einen Platz, an dem Du Dich in Ruhe Deinem Business widmen kannst.

Um Dein Fernweh zu befriedigen, reist Du regelmäßig. Dass kann Sightseeing an touristisch interessanten Orten sein. Vielleicht hast Du auch ein Traumziel, dass Du gern besuchst, weil Dir ein ständiger Aufenthalt zu kostspielig ist.

Du kannst Dir so ein festes soziales Umfeld aufbauen, reist aber durch die Region und lernst so immer wieder Neues kennen. Langstreckenflüge sind selten, da sich Dein Leben in einer Gegend abspielt.

Du hast ein Zuhause, was für viele soziale Sicherheit bedeutet. Deine Kosten sind im Vergleich zu permanenten Touristen niedriger. Allerdings musst Du für Deine Ausflüge tiefer in die Tasche greifen, weil Du dort als Tourist lebst.

Wenn Du Deine Basis intelligent auswählst, kannst Du steuerlich profitieren. Zumindest in der Region lässt sich ein internationales Business aufbauen. 

Mehrere Basen - das Leben als Kosmopolit

Der Nachteil eines Perpetual Traveler ist, kein Zuhause zu haben. Das Leben aus dem Rucksack ist meist nur für eine Zeit interessant.

Irgendwann findest Du Orte, an denen Du öfter sein willst. Dort schlägst Du Deine Basen auf.

Du hast wieder etwas, dass Du als permanenter Tourist nicht hattest: Du kannst nach Hause kommen.

Wenn Du Deine Basen intelligent auf verschiedenen Kontinenten installierst, kannst Du Dir so ein Leben und ein Business als Kosmopolit aufbauen.

Du kaufst oder mietest Dir Wohnungen, lebst an jedem Ort ein paar Monate und nutzt Deine Basen als Ausgangspunkt für Reisen. Natürlich achtest Du bei Deinen Basen darauf, dass sie in steuerlich optimierten Ländern liegen.

Am besten ist die Territorialbesteuerung, weil Du dann Deine Auslandsgeschäfte nicht versteuern musst. Ein Vorteil ist, dass Du von verschiedenen Standorten aus ein Business aufbauen kannst.

Vorteilhaft ist dieser Weg auch, wenn sich in einem Land die Gesetze so ändern, dass Du die Basis aufgeben willst. Es gibt noch andere Basen, die Dein zu Hause sind. Von dort kannst Du nach einem neuen Zuhause in der verlassenen Region suchen.

Mehrere Basen bedeuten allerdings auch höhere Fixkosten. Du musst die verschiedenen Basen verwalten. Das könnte Dein Freiheitsgefühl einschränken.

Außerdem heißt es darauf aufzupassen, nicht in Steuerfallen zu tappen. Auf der anderen Seite kannst Du mit mehreren Basen Dein Leben steuerlich sogar optimieren.

Dass Du etwas Geld für die Rechnungen an Deiner Basis benötigst, haben wir schon erörtert. Du solltest aber auch Dein Bargeld internationalisieren.

Generell sind Konten im Ausland legal. Du darfst sie natürlich nicht für gesetzwidrige Aktionen nutzen.

Durch internationale Geldwäsche-Regeln ist es heute sowieso kaum möglich, Geld anonym auf dem Konto zu verwahren.

Trotzdem kann die Eröffnung eines Kontos im Ausland sinnvoll sein.

Die Eröffnung eines Kontos im Ausland ist schufaneutral, zumindest wenn Du Dein Konto nicht in Österreich eröffnest.

Besonders Offshore-Konten, also Konten bei Banken an Offshore-Finanzplätzen wie Belize, Antigua oder den British Virgin Islands, bieten Diskretion. Dazu kommen niedrige Steuern auf Vermögen.

Viele Länder nehmen heute allerdings an einem automatischen Datenausgleich teil. Dabei schicken die Banken einmal jährlich Daten an das zuständige Finanzamt.

Einige Länder haben das sogenannte CRS-Abkommen noch nicht in Anwendung. Dazu zählen Georgien, die Philippinen, Kambodscha, Thailand, aber auch die USA.

Ein gutes Argument für ein Auslandskonto ist die Diversifizierung des Risikos. Jeder kann sich noch an die Bankenkrise 2008 erinnern. Geht eine Bank Pleite, ist es gut, wenn das Risiko gut gestreut ist.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung schrieb 2015 über die Finanzkrise. Damit in Deutschland der Bankensicherungsfonds die Guthaben der Sparer sichern konnten, musste er auf dem Kapitalmarkt 6,7 Milliarden Euro aufnehmen. Ohne eine staatliche Bürgschaft, wäre dies nicht gelungen.

Zwar gab es inzwischen eine Gesetzesreform, aber wie damals weiß auch heute niemand genau, wie viel Geld in diesen Sicherungsfonds eingezahlt wurde.

Außerdem musst Du berücksichtigen, dass in Deutschland nur 100.000 Euro "sicher" sind. Hast Du mehr, musst Du es aufteilen oder Du suchst Dir ein Konto im Ausland, dass vor Beschlagnahmungen sicher ist.

Für ein Auslandskonto sprechen auch die Niedrigzinsen in der Eurozone, wo auf Guthaben immer öfter Strafzinsen fällig werden. Hier kann die Suche nach Alternativen interessant sein.

Kontopfändungen können umgangen werden, wenn das Land, in dem das Konto eröffnet wird, kein Abkommen mit Deinem Wohnsitz hat, dass eine Pfändung doch ermöglicht. Hier könnten vor allem Offshore-Konten, aber auch britische Konten von Vorteil sein. 

Zur Eröffnung von Auslandskonten musst Du in der Regel persönlich anreisen. Es gibt wenige Ausnahmen, bei denen heute noch eine Remote-Eröffnung möglich ist. Ein Land ist Georgien.

Eine mögliche Enteignung von Guthaben oder anderen Vermögenswerten ist überhaupt nicht mehr so abwegig. Bereits der deutsche Bundestag lässt die Einführung einer einmaligen Vermögensabgabe prüfen. 

Eine weitere Möglichkeit neben Offshore Konten ist für Dich auch Offshore Gold, also Gold im Ausland einlagern zu lassen. Hierdurch erhältst Du exzellenten Vermögensschutz und erhältst dieses. 

Einen detaillierten Offshore Gold Report und Insider Report für Enteignungsschutz findest Du hier ->

Die sechste Flagge des Auswanderns
Die Kranken-versicherung

Die sechste Flagge des Auswanderns
Die Krankenversicherung

Ein wichtiges Thema, denn niemand weiß, ob und wann er ein gesundheitliches Problem bekommt und einen Arzt benötigt. Mit der Abmeldung in Deutschland endet auch Deine Krankenversicherungspflicht.

Doch was nun? Bist Du in einem anderen Land gemeldet, musst Du Dich meist dort kranken- oder sozialversichern.

Es gibt allerdings auch einige Länder, die eine solche Versicherung nicht vorschreiben. Zu ihnen gehören beliebte Auswanderungsländer wie Thailand.

Die Philippinen, Georgien, Paraguay oder Panama, die sich zum Auswandern gut eignen, kennen diese Pflicht ebenfalls nicht. Auch wer ohne Wohnsitz als Perpetual Traveler lebt und keine Pflicht für eine Krankenversicherung hat, benötigt ggf. dennoch eine Krankenversicherung.

Auf eigene Rücklagen zurückzugreifen, kommt nur infrage, wenn Du gerade in einem Land lebst, in dem die Kosten niedrig sind. Beachten solltest Du auch immer das Auftreten von chronischen Krankheiten! Es gibt zwei verschiedene Varianten von Auslandskrankenversicherungen.

Auslandsreisekrankenversicherung

Sie ist für die Auswanderer nicht geeignet, denn sie ist zeitlich begrenzt gültig. Spätestens fünf Jahre nach dem Abschluss wird sie ungültig.

Außerdem ist die Auslandsreisekrankenversicherung als Ergänzung zu einer zu Hause bestehende Krankenversicherung gedacht. Da Du in Deutschland keine Krankenversicherung mehr hast, ist sie nicht geeignet.

Internationale Krankenversicherung

Diese Privatkrankenversicherung hat eine unbegrenzte Laufzeit. Achten solltest Du darauf, dass der Versicherer kein einseitiges Kündigungsrecht hat und dass die Versicherung in den Dir wichtigen Ländern gilt.

Besonders kostenintensive Länder werden gern aus dem Basistarif ausgeschlossen und sind gegebenenfalls zubuchbar.

Deutsche Privatversicherungen berechnen ihre Tarife oft nach dem Eintrittsalter. Je eher Du den Versicherungsvertrag abschließt, desto günstiger ist der monatliche Preis.

Ausländische Angebote starten oft sehr günstig, werden mit zunehmendem Alter und Risiko aber deutlich teurer.

Achten solltest Du bei der Wahl Deiner Versicherung darauf, dass nicht bestimmte Krankheiten ausgeschlossen werden. Dies ist zum Beispiel bei SafetyWing der Fall. Dort werden teure Krebs-Therapien nicht bezahlt.

Wohin auswandern mit wenig Geld?

Die Frage, die sich stellt, ist folgende: Wie viel ist wenig Geld? Was in Mitteleuropa wenig Geld ist, ist in anderen Regionen viel.

Hast Du 1.000 Euro, ist entscheidend, was Du dafür erhältst. In Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist das deutlich weniger als in Indonesien oder in Kambodscha.

Grund ist das Währungsgefälle. Mittels Geo-Arbitrage kannst Du die Unterschiede zwischen starken Währungen wie Euro, US-Dollar oder Franken und schwachen Währungen nutzen.

Interessant ist dies für Dich, wenn Du Dein Geld durch ein digitales Business, wie beispielsweise den ebook-Verkauf in Euro oder anderen starken Währungen verdienst. Lebst Du in einem Land mit niedrigen Lebenshaltungskosten, kannst Du viel Geld sparen.

Wohin auswandern mit wenig Geld? 

Sehr günstig, aber auch sehr schön sind die Länder in Südostasien, wie Malaysia, Kambodscha oder Vietnam. Aber auch im südlichen Afrika oder in Südamerika kannst Du Dein Leben als digitaler Nomade mit günstigen Lebenshaltungskosten starten.

Auswandern wohin am einfachsten

Nicht überall, wo Du visafrei Deinen Urlaub verbringen kannst, darfst Du auch für längere Zeit Dein Domizil aufschlagen. Einige Länder haben spezielle Regeln, die zu beachten sind, wenn Du dort arbeiten möchtest.

Auch die Gründung eines Unternehmens kann für Ausländer schwierig sein. Es gibt also einiges bei der Auswahl der zukünftigen Heimat zu beachten.

Vielleicht nicht das Land, an das die meisten als Erstes denken, ist Georgien. Die Vorzüge haben wir schon oben erörtert. Das Land erleichtert das Einwandern mit vielen lukrativen Angeboten. Auch die politische Nähe zur EU ist ein Argument für das Auswandern in das Land.

Und es ist überhaupt kein Problem am Anfang mit dem reinen Touristen Visum im Land zu leben. Georgien gibt vielen Staatsbürgern der Welt direkt ein Jahresvisum, sodass Du Deine neue Heimat erstmal ohne Probleme kennenlernen kannst!

Interessant sind auch Länder, die sogenannte "Golden Visa" bieten. Du erhältst dort eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung, wenn Du in Immobilien oder Unternehmen investierst.

Die Höhe der geforderten Investition variiert. Ob sich das Golden Visa für Dich lohnt, kommt auf den Einzelfall an. In einigen Ländern kannst Du durch das Investment den Erhalt der Staatsbürgerschaft beschleunigen.

Hier solltest Du Dir aber von Anfang an bewusst sein, ob Du in diesem Land wirklich leben möchtest, es als reines Investment siehst, um einen Plan B auszusetzen oder ob es ggf. überhaupt nicht notwenig ist. 

Wenn Du auswandern und in Deiner neuen Heimat ein Business aufbauen möchtest, ist ein Land mit günstigen Lebenshaltungskosten und Territorialbesteuerung eine gute Wahl.

Möchtest Du lokal tätig sein, so solltest Du auf wenig Bürokratie und geringe Steuern im Auswanderungsland achten!

Malaysia oder die Philippinen könnten eignen sich unter diesem Aspekt, wenn Du Dein Business nicht unbedingt lokal betreiben möchtest. Wenn Du mildes Klima magst und auch direkt die lokalen Firmen nutzen möchtest, sind Malta und Zypern interessante Länder. 

Beide Länder haben liberale CFC-Rules, also keine Außensteuergesetze. Außerdem gehören sie zur Europäischen Union. Damit kannst Du Dich dort als EU-Bürger ganz legal dauerhaft niederlassen.

Zypern hat darüber hinaus angemessene Lebenshaltungskosten und einen sehr hohen Lebensstandard. Deshalb ist es unter den Auswanderern sehr beliebt.

Die Lebenshaltungskosten sind auch in Südafrika und Indonesien sehr günstig.

Ziemlich unbürokratisch sind die Einreisebedingungen von Paraguay und Panama. Panama bietet gute Bedingungen zum Auswandern für Rentner. Wer monatlich mindestens 1.000 Dollar Rente bezieht ist willkommen. Auch Malaysia bietet attraktive Möglichkeiten für Rentner.

Es gibt auch spezielle Einwanderungsprogramme für junge Menschen. Dafür bietet Panama das „Friends of Panama”-Visum an.

Steuerlich lohnen sich Belize, Bulgarien, Georgien, ThailandDubai, Großbritannien, Irland, Malaysia, Panama und Paraguay. Auch Zypern und Singapur besteuern Einkommen niedrig. Singapur hat allerdings hohe Lebenshaltungskosten und macht es einem nicht einfach einzuwandern.

Eine niedrige Kriminalität spricht für die Schweiz oder Neuseeland. Diese Länder sind aber mit Australien, den USA und Kanada mit am schwersten einen legalen Aufenthaltstitel zu erhalten. 

Es gibt viele Kriterien, nach denen Du Dein Auswanderungsland wählen kannst. Das perfekte Auswanderungsland hängt davon ab, welche Preferenzen Du setzt.

Und am besten ist es wahrscheinlich wenn Du nur aus Deiner Heimat auswanderst und nirgendwo mehr richtig einwanderst und Dich international aufstellst! 

Schließlich zwingt uns niemand in ein anderes Land einzuwandern, wir können uns dort auch erstmal legal für eine lange Zeit als Tourist verbringen! 

Hierdurch ersparen wir uns viel Bürokratie und erhalten unsere persönliche Freiheit. Man reist von Land zu Land bis man das passende oder die passenden für sich gefunden hat und baut sich lokale Basen auf! 

So vereinen wir alle Punkte, um größtmögliche Freiheit zu erhalten!

Auswandern wohin am einfachsten? Die Liste:

Was geht Dir durch den Kopf wenn Du über das Auswandern nachdenkst? Lass es mich mit einem Kommentar wissen:

Copyright © GoodbyeMatrix. All Rights Reserved.